katze haarausfall

deDeutsch

Extremer Haarausfall bei Katzen was tun, um der Katze zu helfen?

Genau wie Menschen können auch Katzen Haarausfall erleiden. Und während es nur das Ergebnis des Alters oder eines unsichtbaren Unfalls sein kann, kann es auch ein Symptom für etwas Ernsteres sein. Glücklicherweise ist es ziemlich einfach festzustellen, ob ein Besuch beim Tierarzt notwendig ist:
Wenn Du eine kahle Stelle im Fell entdeckt hast, ohne Anzeichen von einer Verletzung, solltest Du diese Stelle gut im Blick behalten. Natürlich kann es sein, dass Deine Katze sich nur zu stark gekratzt oder an einer rauen Oberfläche gerieben hat. Sollte das Fell allerdings innerhalb einer Woche nicht nachwachsen und oder ändert sich die Größe, Deine Katze sich vielleicht auch anders verhält, dann solltest du einen Tierarzt aufsuchen.

Wie kann man Haarausfall bei Katzen stoppen?

Um den Haarausfall nachhaltig zu stoppen, musst du zuerst herausfinden oder besser gesagt vom Tierarzt herausfinden lassen wodurch die Haare deiner Katze ausfallen.

Warum hat meine Katze Haarausfall?

Wir haben fünf Gründe recherchiert, die möglicherweise die Ursache des Haarausfalls sind.

Haarausfall Grund #1: Umwelt- oder Lebensmittelallergien

Deine Katze kann aufgrund von Umwelt- oder Lebensmittelallergien Haare verlieren. Tatsächlich ist dies die Hauptursache für Haarausfall. Der beste Weg, die Allergie Deiner Katze herauszufinden, ist durch Tests des Tierarztes. Zusätzlich kannst Du auch versuchen, das Futter deiner Katze zu ändern oder Dinge aus ihrer Umgebung zu entfernen, welche die Ursache sein könnten. Manchmal können Gluten und Getreide Allergien auslösen – ebenso wie bestimmte Proteine. Es ist wichtig, dass Deine Katze von Ihrem Tierarzt untersucht wird, um die wahre Ursache zu finden.

Welches Katzenfutter bei Haarausfall ist geeignet?


Wenn Lebensmittelallergien das Problem sind, gibt es spezielles Katzenfutter wie z.B. getreide- und zuckerfreies Alleinfuttermittel für Katzen* zu kaufen, das eine Besserung verspricht.

Vitaminmangel kann ebenfalls die Katzenhaare ausfallen lassen (#2)

Es empfiehlt sich bei Vitaminmangel ein Ergänzungsfuttermittel anzubieten, das die folgenden Zusätze enthält: Vitamin B-Komplex, EPA und Taurin. Felimove bietet ein Ergänzungsfuttermittel mit diesen Bestandteilen hier günstig an (Klick)*.

Haarausfall bei Katzen aufgrund der Schilddrüse #3: Hyperthyreose

Die Hyperthyreose ist eine Drüsenerkrankung, die durch eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüsenhormonen verursacht wird. Haarausfall ist nur eines von vielen Symptomen. Der Haarausfall tritt typischerweise auf, indem das Fell dünner wird, seinen natürlichen Glanz verliert und beim Bürsten Deiner Katze sehr viele Haare ausfallen. Wenn Du befürchtest, dass Deine Katze eine Schilddrüsenfehlfunktion hat, gehe direkt zum Tierarzt, der eine Blutanalyse durchführen kann, um den Verdacht zu bestätigen.

Für Katzen mit Schilddrüsenüberfunktion gibt es spezielles Katzenfutter*, das der Katze hilft die Überfunktion zu regulieren.

Haarausfall Grund #4: Flöhe

Einige Katzen sind allergisch gegen den durch Flohbisse zurückgelassenen Speichel (Flohallergie-Dermatitis). Befallene Katzen haben den typischen Juckreiz und sind übermäßig mit ihrer Fellpflege beschäftigt. Allergische Katzen,

weisen auch lückenhaften Haarausfall auf. Insbesondere an Hals und Gesicht. Es ist wichtig zu beachten, dass diese allergische Reaktion bis zu zwei Wochen nach dem Verschwinden aller Flöhe auftreten kann. Ein Tierarzt wird Deiner Katze ein Medikament empfehlen, um Juckreiz und Entzündungen Deiner Katze zu lindern. Er wird auch empfehlen, Deiner Katze eine ganzjährige Behandlung mit Flohschutzmittel, wie beispielsweise diesem hier* zukommen zu lassen.

Ebenso wichtig ist es, Euer Zuhause auf Flöhe und Eier zu behandeln, indem Ihr Teppiche, Bettwäsche, Möbel usw. reinigt.

Ich kann dieses Langzeit-Flohspray hier empfehlen*:

Haarausfall bei Deiner Katze aufgrund von Pilz (#5 Die Ringelflechte)

Ringelflechte ist eine Pilzinfektion, die zu Haarausfall führen kann. Wenn Deine Katze Ringelflechte hat, ist es unerlässlich, dass Du Dich sich sofort darum kümmerst. Die Ringelflechte ist für andere Katzen und Menschen sehr ansteckend! Wenn Katzen mit der Ringelflechte infiziert sind, werden ältere Katzenhaare spröde und fallen aus, während Kätzchen rötliche Stellen im Gesicht, in den Ohren und auf den Pfoten erhalten. Manchmal auch von einer weißen oder grauen Kruste begleitet. Wenn Deine Katze diese Anzeichen von Ringelflechte zeigt, bringe sie direkt zum Tierarzt, der bestätigen wird, ob Ringelflechte die richtige Diagnose ist und welche Behandlung jetzt angemessen ist.

In Frage kommen Medikamente wie:

  • Lamisil
  • Micatin, monistat-derm
  • Lotrimin, mycelex

Gegen Juckreiz hilft dieses Naturprodukt: Zum Bestseller auf Amazon*

 

Katzenhaarausfall wegen zuviel Stress #6: Psychogene Dermatitis

Eine Katze, die an psychogener Dermatitis leidet, leckt sich zwanghaft bis zum Haarausfall. Die gute Nachricht ist, dass es sich hierbei nicht um eine Erkrankung handelt, die ernsthafte Gesundheitsrisiken verursachen kann. Aber Du solltest sie trotzdem als Grund zur Sorge betrachten, da es sich um ein Anzeichen für Stress oder Langeweile handelt.

Wenn Langeweile der Fall ist, betrachte es als einen guten Grund Dich mehr mit Deiner Katze zu beschäftigen und jeden Tag mehrmals für je mind. 10 Minuten mit ihr zu spielen.

Wenn Stress das Problem ist, musst Du etwas mehr nachdenken. Hat sich in letzter Zeit für Deine Katze etwas verändert? Hat Deine Katze keinen Zugang mehr zu ihren Lieblingsplatz. Wurden Möbel verschoben, oder wurden neue gekauft? Hast Du eine neue Katze oder ein anderes Tier ins Haus gebracht? Hat sich Ihr Tagesablauf verändert?

Wie Du siehst, können besonders empfindliche Katze durch eine Vielzahl von Dingen gestresst werden und sie sind nicht immer leicht zu beheben. Sehr hilfreich und gut verträglich sind Bachblüten für Katzen gegen Stress*.

Wenn du Schwierigkeiten hast, den Stress deiner Katze zu lindern, konsultiere deinen Tierarzt und frage nach Möglichkeit einer Verhaltenstherapie oder Angstmedikamenten (in extremen Fällen – es ist immer besser es vorher mit sanften, naturbelassenen Mitteln zu versuchen*). Wie immer solltest du dich umgehend an deinen Tierarzt wenden, um eine korrekte Diagnose zu erhalten und deiner Katze bei der Heilung ihres Stressproblemes zu helfen.