Regelmäßiges Bürsten ist für Langhaarkatzen unabdingbar, denn dies kann nur bedingt von der Katze selber übernommen werden. Die Katze kann sich nicht selbst bürsten, sondern nur mit ihrer Zunge reinigen.
Das gemeinsame Bürsten der Katze steigert auch den Zusammenhalt zwischen dem Haustier und Ihnen. Aber was sollte dabei eigentlich beachtet werden?

Typische Probleme bei der Fellpflege von langhaarigen Katzen

Die Pflege ist alles andere als einfach bei Langhaarkatzen. Sie müssen auf jeden Fall dafür sorgen, dass dies regelmäßig geschieht, da das Fell dazu neigt schnell zu verfilzen. Haarknoten können bei einer nachlässigen Pflege ebenso auftauchen und die dann wieder herauszubekommen, ist alles andere als schön.
Die Haare der Katze sollten daher immer sehr ausführlich und größter Sorgfalt gebürstet werden. Außerdem muss sich Ihr Haustier erst einmal an das ständige Bürsten gewöhnen.
Verwenden Sie auf jeden Fall auch die richtigen Accessoires dafür wie etwa einen abgerundeten Kamm. Spezielle Handschuhe sowie Bürsten sind hier auch angebracht, da sich die Katze so viel leichter gewöhnt.

Hier gibt es eine sehr gute Bürste: www.awin1.com

Pflegetipps für die tägliche Fellpflege

Sollte Ihre Katze trotz täglicher Pflege kein schönes, seidiges Haar haben, dann schauen Sie nach der Ursache.
Das kann nämlich schon in der Auswahl vom Futter oder fehlenden Vitaminen liegen, weswegen Sie es sich einmal genauer ansehen sollten.
Wichtig ist es ebenso den richtigen Zeitpunkt für die Pflege zu finden. Möchte Ihre Langhaarkatze gerade Ihre täglichen Streicheleinheiten oder einfach wenn Sie kuscheln möchte, dann können Sie das für sich nutzen. So wird es zum festen Bestandteil eines Tages und Ihre Katze wird Ihnen die Nähe zeitgleich danken.
Merken Sie sich dabei den Schwanz der Katze nur zu bürsten und niemals zu kämmen.
Gleiches gilt für die Rückenlage, welche Katzen nicht mögen. Stellen Sie Ihr Haustier dafür auf einen Tisch. Es geht auch diese vom Bauch heraus zu bürsten.
Sorgen Sie außerdem dafür, dass sich Ihre Katze an frühstmöglich an das Bürsten gewöhnt, denn es bringt nichts die Katze dazu zwingen zu wollen. Zeitgleich sollten Sie sich schon etwas Zeit für Fellpflege nehmen.

Wie kann man Fellfilz vorbeugen?

Trotz guter Pflege kann es immer vorkommen, dass es zu Fellfilz kommt. Dem können Sie jedoch vorher vorbeugen. Das kann auf unterschiedliche Art und Weise vorgenommen werden. Es gibt hierfür nämlich zum einen die sogenannten „Entfilzungskämme“.
Das kann sehr hilfreich sein, gerade wenn es sich um verdichtetes Fell handelt. Jenes wird, dann ohne Weiteres abgeschnitten. So bilden sich Verfilzungen gar nicht erst.
Jedoch sollten Sie wie mit allen anderen Pflegeutensilien auch, vorsichtig damit umgehen. Immerhin wollen Sie Ihrer Katze keineswegs wehtun.
Sie können ebenso Scheren dafür verwenden, jedoch sollten es nur stumpfe Scheren sein.

Das Baden der Katze als „allerletzte Maßnahme“, wenn sonst nichts mehr geht

Es gibt fast nichts, was Katzen mehr hassen, als gebadet zu werden. Doch wenn alles nichts hilft und das Fell dazu noch schmutzig ist, bleibt Ihnen oftmals keine andere Wahl dafür.
Nutzen Sie stets dafür lauwarmes Wasser sowie Katzenshampoo und achten zeitgleich auf eine warme Umgebung. So friert Ihre Katze nicht und es macht das Ganze gleich etwas angenehmer. Legen Sie ebenso ein Handtuch bereit, um die Katze danach abtrocken zu können. Versuchen Sie langsam und behutsam vorzugehen, da Ihre Katze wirklich nur selten gebadet werden muss und dementsprechend daran nicht gewöhnt ist.

Haare der Katze schneiden

Sowohl medizinische als auch ästhetische Gründe können Sie dazu bringen, Ihrer Katze die Haare zu schneiden. Gerade bei Verfilzungen oder langem Fell im Sommer ist es besser darauf zu achten. Hierfür müssen Sie nicht einmal einen Profi engagieren.
Dafür sollten Sie sich entsprechend vorbereiten und bestimmte Sachen einfach dabei haben. Dazu zählen bissfeste Handschuhe. Handtücher, eine Bürste, die Schermaschine und eventuell auch ein Leckerli.
Bei Ersterem schützen Sie sich selbst, falls Ihre Katze nicht ruhig bleiben kann und beugen so Verletzungen vor.
Manchmal braucht es jedoch auch einen Helfer, damit die Katze still sitzt und sich beruhigt. Immerhin ist es wichtig, dass Sie dabei alle Möglichkeiten haben und der Katze nicht noch wehtun. Sich verschneiden macht sich, dann ebenso wenig gut.
Außerdem darf der richtige Ort für die Aktion nicht fehlen. Achten Sie vor allem darauf, dass der Untergrund rutschfest und leicht zu reinigen ist. Eine komfortable Höhe, sodass Sie sich nicht allzu sehr strecken oder bücken müssen, ist hierfür auch mehr als nur angemessen.
Bevor es jedoch endgültig zum Schneiden der Katzenhaare geht, ist es wichtig noch andere Vorbereitungen zu treffen. Das beginnt damit, dass Sie einen Kamm, möglichst aus Metall, dafür nutzen, um Verunreinigungen vom Fell zu entfernen.
Gleiches gilt für das Fett, wodurch Sie Verletzungen schon einmal vorbeugen.
Beginnen Sie dabei von Kopf an bis zum Schwanz in Wuschsrichtung, erst dann kommt die Bauchregion und schließlich die Füße. Ebenso der Allerwerteste der Katze darf unter keinen Umständen fehlen. Es muss alles von Kopf bis Fuß geschnitten werden, Haben Sie alles von oben und bis unten bearbeitet, dann kann es eigentlich auch schon mit dem Schneiden losgehen.
Halten Sie dabei immer die Haut des Tieres straff und schauen auch definitiv auf die Haarlänge. Bei schwierigen Zonen müssen Sie besonders vorsichtig sein, sodass auch nichts schief gehen kann.
Sollten Sie sich trotzdem nicht herantrauen, dann kann dies immer noch ein Experte, in der Regel ein Tierarzt für Sie durchführen. Dieser kann das Tier unter Narkose setzen und sich dann um den Rest kümmern

Wann sollte die Haare einer Langhaarkatze kurz geschnitten werden?

Es müssen nicht einmal alle Körpergegenden kurz geschnitten werden. Es reicht, wenn Sie dies im Pobereich tun. Hier bleibt nämlich immer Mal allerlei hängen, was auf Dauer nicht wirklich ansehnlich und auch für das Tier nicht mehr schön ist.
Entweder nutzen Sie hierfür eine stumpfe Schere oder eine Schneidemaschine, je nachdem, was sich gerade bei Ihnen im Haus befindet.

Fazit

Es muss Einiges bei der Fellpflege von Langhaarkatzen beachtet werden. Halten Sie sich möglichst daran, dann haben Sie im Nachhinein nicht noch mehr Arbeit als die Sache eigentlich macht. Setzen Sie sich ruhig mit Ihrer Katze auseinander und nehmen sich auch entsprechend Zeit.
Sollten Sie immer noch unsicher sein und irgendwelche Fragen haben, dann können Sie Ihren Tierarzt darüber befragen. So kann wirklich nichts mehr schief gehen und Ihrem Vierbeiner geht es gut.