Welche Katzenrasse

Welche Katzenrasse mit wenig Bewegungsdrang gibt es?

Bewegung brauchen eigentlich alle Katzenrassen. Es gibt jedoch bestimmte Rassen, die besonders sportlich sind und welche, die eher ruhig und ausgeglichen sind. Die eher ruhigen Katzenrassen sind: Amerikanisch, Britisch, exotisch und Europäisch Kurzhaar, Birma, Karthäuser, Maine Coon, Norwegische Waldkatze, Tonkinese, Türkisch Angora, Russisch Blau und Ragdoll.

Hier ist zu beachten, dass sich die Amerikanisch Kurzhaar bei regelmäßigem Auslauf sehr viel wohler fühlt und es zu ihrer Ausgeglichenheit beiträgt. Auch die Europäisch Kurzhaar hat sehr gerne Freigang. Die Türkisch Angora ist eine lebhafte Rasse, die gerne spielt. Die britisch Kurzhaar ist eine der Katzen, die einen geringen Bewegungsbedarf hat, aber ihre katzenhafte Neugierde gerne auf kleinen Spaziergängen durch den Garten befriedigt. Der Charakter der Kartäuser ist sehr bedächtig und ruhig, deswegen braucht sie nur wenig Bewegung, spielt aber recht gerne.

Die Maine Coone ist zwar eine ruhige Katze, aber hat trotzdem viel Spaß an Unternehmungen und sollte deshalb ausreichend Freigang haben. Auch Regenwetter macht ihr beim Freigang nichts aus.

Auch die Norwegische Waldkatze gehört zu den etwas ruhigeren Katzen, aber ist trotzdem keine Wohnungskatze, weil sie ihre Freiheit beim Auslauf liebt.

 

Welche Katzenrasse eignet sich für Wohnungshaltung?

Es gibt mehrere Katzenrassen, die sich perfekt für die Wohnungshaltung eignen. Hier eine Auflistung:

Die britisch Kurzhaar eignet sich perfekt für die Wohnungshaltung. Zur exotisch Kurzhaar: Die perfekte Wohnungskatze, die auch sehr gut mit Kindern auskommt. Gerade für Katzenhalter, die den ganzen Tag arbeiten müssen, bietet sich die exotisch Kurzhaar an, weil sie problemlos alleine Zuhause bleiben kann. Die Bengalkatze kann in der Wohnung gehalten werden, wenn die Wohnung nicht zu klein ist. Wer ein Heimtier hat oder eine Zweitkatze sucht, trifft mit der Bengal eine gute Wahl, da sie sehr umgänglich ist mit jeglichen Artgenossen. Auch die Birma kann sehr gut in der Wohnung gehalten werden. Eine weitere gute Wohnungskatze ist die Kartäuser, denn sie hat keinen großen Bewegungsdrang. Kommen wir zur Korat: Für diese Rasse wünschen sich einige Katzenverbände tatsächlich eine Wohnungshaltung, damit die Rasse als reine Rasse bestehen bleibt. Bei der Korat ist zu beachten, dass sie sich mit Kindern und im von Hektik geprägten Familienalltag nicht wohl fühlt. Wer sich eine Korat anschafft, sollte ihr sehr viel Zuneigung entgegenbringen, da diese Rasse dazu neigt eine tiefe Bindung zum Menschen einzugehen.

 

Welche Katzenrasse als Freigänger mit großer Freude an Bewegung und Auslauf?

Als erstes fällt mir die sehr sportliche und als wahrer Kletterfreund bekannte Abessinier ein. Die Abessinier wird jeden Baum als willkommene Klettermöglichkeit wahrnehmen und ist für Katzenspiele sehr schnell zu begeistern. Diese Katzenrasse braucht unbedingt Freigangmöglichkeiten. Falls die Abessinier in der Wohnung gehalten wird, sollte die Wohnung schön groß sein und es sollte sich täglich mind. drei Mal 10 Minuten (besser noch mehr) mit der Katze, durch zB. Katzenspielgeräte, beschäftigt werden.

Auch die Burmilla und die Bombay sind Freigangs-Katzenrassen, die durch ihre Lebendigkeit begeistern. Die Burma ist eine aktive Katze, die einen gewissen Anspruch an den Halter hat. Sie möchte gerne beschäftigt werden – der Halter kann die Abenteuerlust der Burma durch immer wieder neu ausgedachte Fang-und-Jagd Spiele befriedigen und ihr eine schöne Freigangmöglichkeit bieten.

 

Welche Katzenrasse eignet sich für Kinder und ist kinderfreundlich?

Zu den sehr verspielten Katzenrassen gehören die Abessinier. Sie lieben es von Kindern beschäftigt zu werden. Eine weitere Rasse, die sehr gut mit Kindern klar kommt ist die exotisch Kurzhaar.

 

Welche Katzenrasse kann gut alleine sein?

Katzenrassen, die für Berufstätige geeignet sind und in der Wohnung alleine gelassen werden können:

Die Birma braucht nicht viel Pflege und muss nicht viel durch ihren Besitzer beschäftigt werden. Allerdings sollte ihr Haar täglich einmal gekämmt werden, weil sie sehr viele Haare verliert.

Eine weitere Rasse, die überhaupt kein Problem damit hat, wenn sie alleine gelassen wird, ist die exotisch Kurzhaar.

Alternative Katzenklo
Deine Katze benutzt das Katzenklo ungern? Das Einstreu liegt in der ganzen Wohnung verstreut herum? Es mieft, trotz der frischen Einstreu? Jedes Mal, wenn Du das Katzenklo siehst, ärgerst Du Dich darüber? All diesen Problemen kannst Du Abhilfe schaffen, mit einem Katzenklo Schrank.

Katze und Katzenklo Schrank

Zum besseren Verständnis was ein Katzenkloschrank ist und bewirkt gehört, dass Du weißt, welche Anforderungen Deine Katze an ein Katzenklo stellt.Katzen sind sehr reinlich und achten auf viele Kleinigkeiten, die wir gern übersehen. Für Deine Katze sind folgende Dinge beim Katzenklo wichtig:

• Der Geruch nach Katzenklo darf andere Katzen nicht anlocken .
• Wähle den Standort so, dass nicht laufend jemand daran vorbeigehen muss.
• Die Katzentoilette muss zur Größe der Katze passen.
• Gute Erreichbarkeit von allen Seiten ist wichtig.
• Es muss gut entfernt von Futter und Wasser stehen.
• Gute Belüftung vermeidet stehende Gerüche.
• Schmutzige Klos benutzen Katzen nicht.
• Der Abstand zwischen den einzelnen Katzentoiletten muss größer sein als zwei Meter.
• Jede Katze bevorzugt ein eigenes Katzenklo. Besitzt Du zwei Katzen, besagt die Regel, drei Katzenklos.
• Du darfst mit Einstreu nicht sparsam sein. Eine Katzentoilette mit einer Randhöhe von circa zwanzig Zentimetern und einem eingestreuten Einstreu von circa zehn Zentimetern bietet der Katze genug Einstreu zum Graben.
• Das Katzenklo darf nicht zugig stehen.
• Es darf nicht ganz abgeschieden und weit weg von den bevorzugten Plätzen Deiner Katze stehen.

Allein diese Tatsachen sorgen für Schwierigkeiten das richtige, passende Klo für Deine Katze auszuwählen. Nun kommen noch die Ansprüche dazu, die Du an die neue Katzentoilette stellst, die unter Umständen mit denen Deiner Katze kollidieren. Sehen wir uns diese näher an:

• Es muss zur Wohnung passen.
• Das Katzenklo darf nicht mitten im Raum oder den Räumen stehen.
• Die Katzentoilette darf nicht übermäßig groß sein.
• Du und Deine Freunde wollen es nicht dauernd sehen.
• Es darf nicht dauernd miefen.
• Du willst nicht darüber fallen.
• Das Katzenklo muss die von den Pfötchen abzustreifende Einstreu auffangen.
• Es muss gut zu reinigen und zu desinfizieren sein.

Handelsübliche Katzentoiletten erfüllen Deine und die Ansprüche Deiner Katze nur mit vielen großen Kompromissen. Deiner Katze geht es nicht anders. Mit einem Katzenkloschrank lassen sich all Eure Ansprüche mit viel kleineren Kompromissen unter den einen, berühmten Hut bringen.

Was ist ein Katzenkloschrank?

Der Katzenkloschrank ist weit mehr als ein Katzenklo in einem Schrank und mehr als der Kompromiss Eurer beider Ansprüche. Der Katzenkloschrank passt sich Deiner Einrichtung an, er stellt sicher, das Deine Katze in Ruhe Ihr Geschäft verrichten kann. Es gibt ihn in unterschiedlichen Größen, Farben und ist mit anderen Katzenmöbeln kombinierbar. Er verbirgt das Katzenklo vor Deinen und den Augen Deiner Freunde ohne Deiner Katze den Zugang zu Ihrer Toilette zu verwehren. Mit einem feuchten Tuch lässt er sich leicht reinigen und bei Bedarf desinfizieren.

Die Katzentoilette in seinem Inneren kann einen Rand von 20 und mehr Zentimetern Höhe haben, ohne monströs zu wirken. Das Einfüllen der Katzenstreu ist leicht vorzunehmen und kann, je nach Randhöhe auch mehr als eine Höhe von zehn Zentimetern betragen. Je nach Ausführung des Katzenkloschranks fällt keine Einstreu mehr vor ihn und das notwendige Reinigungszubehör lässt sich in ihm ebenfalls gut unterbringen.

Als Standort eignet sich jeder Raum, denn er ist in vielen Ausführungen erhältlich. Ob Du lieber einen kleinen, für unter das Waschbecken im Bad, oder einen größeren auswählst, ist Dir überlassen.

Mit einem oder mehreren Katzenkloschränken fühlen sich Deine Katze und Du schnell viel wohler. Das Benutzen des Katzenschranks lernt Deine Katze schnell und nutzt das geschütztere Klo gern.

Wie funktioniert dieser Katzenschrank?

Wie eine ganz einfache Katzentoilette, allerdings fällt Deiner Katze beim Abreiben der Pfötchen an der Türöffnung das Einstreu eher in den Schrank als nach außen. Auf diese Weise gelangt viel weniger Einstreu auf Deinen Teppich oder das Laminat. Auf Dauer gesehen sparst Du zu allen anderen Vorteilen Einstreu und auf lange Sicht gesehen Geld.Da die Katzentoilette leicht aus dem Schrank zu ziehen ist, schonst Du Deine Kräfte beim Reinigen. Mancher Schrank bietet eine Ablagefläche, auf die Du das Katzenklo abstellen kannst, während Du Einstreu einfüllst oder herausnimmst. Das schont Deinen Rücken. Nachdem entleeren der Einstreu reinigst Du das Katzenklo wie bisher mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel. Befülle es mit frischer Katzenstreu und es kann zurück in den Schrank. Zubehör wegräumen und Deine Wohnung ist im Nu wieder ordentlich.

Was sind die Vorteile eines Katzenkloschranks für Dich auf den Punkt gebracht?

• Du siehst das Katzenklo nicht ständig.
• Du hast weniger Einstreu auf dem Fußboden, im Teppich und auf dem Laminat.
• Die Einstreu verteilt sich nicht mehr in der ganzen Wohnung.
• Deine Freunde sehen das Katzenklo nicht mehr auf den ersten Blick.
• Deine Katze sucht das Katzenklo lieber auf.
• Du sparst auf lange Sicht gesehen Geld.
• Du sparst auf Dauer gesehen Einstreu.
• Das Katzenklo lässt sich leicht reinigen.
• Das Katzenklo mieft nicht ständig.
• Der Katzenkloschrank fügt sich in Dein Wohndesign ein.
• Das Katzenklo steht nicht im Weg.
• Das Katzenklo lässt sich leicht reinigen und desinfizieren.
• Das Zubehör wie Einstreu, Streuschaufel und Handfeger lassen sich im Schrank verstecken (je nach Schrankausführung).
• Du schonst Deinen Rücken (je nach Schrankausführung).
• Du schonst Deine Kräfte beim Reinigen der Katzentoilette (je nach Schrankausführung).
• Du kannst bei einem Katzenkloschrank-Selbstbau den Katzenschrank komplett an Deine und die Bedürfnisse Deiner Katze anpassen.

Was sind die Vorteile eines Katzentoilettenschranks für Deine Katze?

• Der Standort des Katzenklos ist ruhiger.
• Das Katzenklo lässt sich besser an die Größe Deiner Katze anpassen (Schranktiefe und/oder -breite).
• Das Katzenklo kann einen höheren Rand haben und die Katzeneinstreu höher eingestreut sein.
• Das Katzenklo ist nicht sofort von den anderen Katzen zu erschnüffeln.
• Futter und Wasser stehen nicht in direkter Nähe.
• Weitere Katzenklos stehen nicht in direkter Nähe.
• Das Katzenklo ist nicht zu weit vom Lieblingsplatz entfernt.
• Es entspricht der Größe Deiner Katze.
• Das Einstreu lässt sich an der Tür gut von den Pfötchen abstreifen.
• Die Katze kann Ihr Geschäft mit weniger Aufmerksamkeit verrichten und steht nicht, aufgrund der anderen Katzen unter Druck.
• Die bessere Belüftung des Katzenklos verhindert das Festsetzen von Gerüchen.

Wo ist ein guter Platz für den Kloschrank?

Den besten Standort für den Katzentoiletten Schrank zeigt Dir Deine Katze. Du musst Ihre Vorstellungen nur mit Deinen koordinieren und hast den für Euch beide, richtigen Platz gefunden.Das kann das Badezimmer sein, vielleicht als Waschtischunterschrank. Das Wohnzimmer, in einer Ecke oder neben der Couch wo Du und Deine Freunde nicht viel vorbeilaufen.

Die hintere Ecke im Flur, wenn dort keine Türen mehr abgehen.

Wichtig ist, dass Du den Standort wählst, der für Euch beide in Ordnung ist.

Was unterscheidet die verschiedenen Katzenklo-Schränke voneinander?

Ihre Maße, ihre Ausstattung und ob sie als reine Katzenkloschränke zu nutzen sind. Spiel-, Kratz-, Liege- und Wohnlandschaften mit integriertem Katzenklo sind ebenso erhältlich wie aufwendig gestaltete und mit Konzept entwickelte Katzenklo-Schränke.

Die Unterschiede sind so mannigfach, wie Deine oder die Wünsche Deiner Katze. Es gibt Katzenklo-Schränke mit einem und Katzenkloschränke mit mehreren integrierten Katzentoiletten. Sie sind erhältlich mit Behälter für benutztes Einstreu, Ablagefläche für das Katzenklo beim Reinigen, speziellen Fächern für Zubehör wie Futterreserven und vieles mehr.

Der Preis, wie auch die Ausstattung variieren stark und erleichtern Dir den Kauf eines bestimmten nicht. Des Weiteren besteht die Möglichkeit Dir einen Katzenkloschrank zu bauen oder bauen zu lassen und ihn nach Deinen Vorstellungen zu gestalten.

Wo kann ich einen Katzentoilette Schrank kaufen?

Viele Zoofachgeschäfte und Internetshops für Zoobedarf verkaufen Katzenklo-Schränke mittlerweile und bei Ebay sind sie ebenfalls erhältlich. Amazon, Fressnapf und Zooplus bieten verschiedene Varianten an.

Wo Du Deinen kaufst, ist Dir überlassen. Mit Preisvergleichen kannst Du viel Geld sparen, wenn Du nicht selbst einen Katzenkloschrank bauen willst.

Was kostet ein fertiger Katzenschrank?

Die preiswertesten Katzentoilettenschränke liegen bei circa 50 Euro und nach oben sind keine Grenzen gesetzt.

Worauf muss ich beim Kauf eines Katzentoischranks achten?

• Das Material muss wasserabweisend und die Oberfläche glatt sein damit sich weder Schimmel noch Gerüche festsetzen.
• Er muss leicht zu reinigen und zu desinfizieren sein, um das Wachstum schädlicher Bakterien zu unterbinden.
• Er muss Belüftungslöcher oder -schlitze enthalten um das Aufstauen von Ammoniakgerüchen, Kotgerüchen und ähnlichem zu vermeiden. Deine Katze soll ja nicht im Katzenklo ersticken.
• Das Einstreu muss im Schrank bleiben und darf nicht aus der Türöffnung herausfallen.
• Er muss stabil sein und dem Ansturm Deiner Katzen standhalten.
• Die Katzentoilette muss der Größe Deiner Katze entsprechend in den Katzenschrank passen, auch in der Höhe.
• Die Türöffnung muss der Größe Deiner Katze entsprechen und darf sie nicht beengen.
• Das Herausnehmen der Katzentoilette muss leicht gehen und Dich beim Reinigen derselbe unterstützen. Das heißt, eine zusätzliche Ablage zum Abstellen der Katzentoilette auf angenehme Höhe ist zu begrüßen. Zum Herausnehmen sind Schienen, in denen die Katzentoilette steht eine Hilfe. Mit den Schienen lässt sich die Katzentoilette leicht komplett herausschieben und hineinschieben, ohne Anstrengung.
• Die Klapptür muss einen Haken oder einen anderen fest verschließbaren Mechanismus besitzen, damit Deine Katze sich niemals einklemmen kann.
• Der Rand des Einstreubeckens muss niedriger liegen als der Rand der Eingangsöffnung. Nur dann bleibt das Einstreu im Schrank.
• Fest vorinstallierte Gitterroste für den Einstreubehälter sind praktisch, aber die Katze darf nicht in der Lage sein diese zu bewegen oder zu entfernen. An großen Gitterrostöffnungen kann sich die Katze verletzen und mit der Pfote in den Öffnungen steckenbleiben. Gitterroste erleichtern viele Arbeiten, schaden den Tieren jedoch meist mehr als sie nutzen.
• Der Schrank darf keinerlei scharfe Kanten oder Grate aufweisen. Achte auf versenkte Schraubenköpfe und Muttern mit einem Gummipuffer, damit sich Deine Katze nicht verletzt.

Zu den oben genannten, grundlegenden Eigenschaften, die ein Katzentoiletteschrank erfüllen muss kommen noch die optionalen, die sich nach Deiner Katze und Dir richten.

Größe allgemein, Farbe, Höhe, in welchem Raum er seinen Standort erhält und ähnliches.

Neben den grundlegenden Anforderungen und den persönlichen kommt noch die Frage des zusätzlichen Komforts. Wie und welche zusätzlichen Eigenschaften wünschst Du Dir von dem Katzenschrank? All diese Fragen bestimmen seinen Preis mit und wie immer haben diese zusätzlichen Wünsche ihren hohen Preis.

Der Katzenschrank-Toilettenbau

Bist Du handwerklich geschickt, kannst Du Dir einen Katzenschrank komplett selbst bauen. Einfacher gestaltet sich ein Selbstbau mit der Hilfe eines Würfel, eines mehrfach unterteilten Regals und ähnlichem.

Die größte Frage die Du Dir stellen musst ist, wie groß Du Deinen Katzenschrank haben möchtest. Die einfachste Variante ist der Katzenkloschrank in simpler Form und ohne besondere Ansprüche. Für diesen benötigst Du:

• Zwei Holzzuschnitte (es sei denn, Du bist handwerklich begabt und kannst sie selbst zu sägen).
Je nach gewünschter Größe kannst Du Dir diese Holzzuschnitte im Baumarkt besorgen. Die Mitarbeiter schneiden Dir die gewünschten Holzplatten auf die Maße zu. Sage Ihnen was Du möchtest und wofür Du diese Platten benötigst.

Kunststoffbeschichtetes Holz eignet sich gut für einen Katzenörtchenschrank, denn es lässt sich leicht reinigen und Gerüche setzen sich nicht fest. Durch die glatte Oberfläche lässt sich das Katzenklo ganz leicht hinein und herausschieben.

Diese zwei Holzschnitte dienen als Boden und Deckel (Dach). Für ihre Größe nimm die Länge und die Breite des vorhandenen oder des neuen Katzenklos und gebe je Seite circa drei Zentimeter dazu. Diese jeweiligen drei Zentimeter sorgen für mehr Spielraum im Schrank und dienen dem besseren Abstreifen der Pfötchen. Das Einstreu fällt auf diese Weise gut in den Innenraum des Schrankes und nicht nach außen.

• Zwei Holzzuschnitte für die Seitenwände. Bei ihrer Höhe musst Du die Dicke von Decke und Boden dazu rechnen, dann kannst Du die beiden Seitenteile bequem auf Boden und Deckel schrauben. Die Länge der beiden muss der Länge von Boden und Deckel entsprechen.

• Zwei Holzzuschnitte für die Rückwand und die Tür. Die Rückwand hat die Breite des Bodens (oder Deckels) zuzüglich der Dicke der linken und zuzüglich der Dicke der rechten Seitenwand. Die Länge der Rückwand berechnet sich ebenfalls zuzüglich der Dicke des Bodens und zuzüglich der Dicke des Deckels. Ebenso verfährst Du mit der Tür. Die Rückwand kannst Du direkt aufschrauben, für die Tür sind noch weitere Arbeiten zu erledigen.

• Die Tür benötigt eine Öffnung, durch die Deine Katze ein und ausgehen kann. Nimm einen sogenannten Topfbohrer und setze ihn auf Deine Bohrmaschine. Bohre mit ihm ein Loch in die Tür. Hierzu empfiehlt es sich, die Öffnung etwas höher anzusetzen. Platziere den unteren Rand des Topfbohrers in Höhe von mindestens fünf Zentimetern über der Dicke des Bodens. Je nach Höhe der Katzenschranktür sind auch mehr Zentimeter möglich. Der Durchmesser des Topfbohrers muss größer sein als der Kopf Deiner Katze. Bemiss den Durchmesser lieber größer als zu klein, sonst benutzt die Katze die Toilette nicht. Nach dem Bohren des Loches hast Du eine Katzentüröffnung. Die scharfen Kanten sind mit Schleifpapier vorsichtig abzuschleifen und scharfe Grate zu entfernen.

Nun kommen wir zum Befestigen der Tür. Es gibt unterschiedliche Scharniere im Handel und sogenanntes Klavierband. Das Klavierband kannst Du Dir auf eine bestimmte Länge zuschneiden lassen. Einfache Aufsatzscharniere leisten für Deinen Katzenschrank gute Dienste und lassen sich mit jeweils zwei bis drei Schrauben gut im Holz befestigen. Diese Scharniere bringst Du auf der Seitenwand Deiner Wahl an. Denke bitte daran die anzuschraubende Scharnierseite so anzubringen, dass es mit der Dicke Deiner Tür übersteht. Die andere Scharnierseite musst Du auf der Tür anbringen und sie muss einwandfrei öffnen und schließen. Das heißt, dass das Scharnier-Gelenk am Ende der Tür etwas überstehen muss.

Auf der anderen Seitenwand kannst Du zum Verschließen der Tür ein Haken-System anbringen. Diese sind in unterschiedlichen Varianten, wie bei allem, erhältlich. Je nach Variante entscheidest Du, welches der beiden Teile Du auf der Seitenwand und welches Du auf der Tür anbringen möchtest.

Zum Belüften kannst Du in Rück- und Seitenwände, mit einem einfachen Holzbohrer, mehrere Löcher bohren. Unterschiedliche Größen der Löcher erreichst Du mit unterschiedlichen Bohrern.

Damit ist Dein einfacher Katzenschrank fertig, nun noch das Katzenklo mit Einstreu befüllen, in den Katzenschrank stellen, die Tür schließen und fertig.

Den Schrank an den gewünschten Standort stellen und auf Deine Katze warten. Lass Ihr Zeit, es kann mehrere Tage dauern, bis sich Deine Katze dazu entschließt den Katzenschrank zu akzeptieren und dort das Klo zu benutzen.

Als Schmankerl für Deine Katze kannst Du auf dem Deckel Teppich anbringen oder ein Kissen legen, welches Du mit Klettband an dem Dach befestigst. Auf diese Weise ist das Kissen oder der Teppich abnehmbar und das Kissen kannst Du waschen. Der Teppich lässt sich reinigen und leicht erneuern, wenn Du ihn mit Klettband anbringst.

Wie spare ich mir viel Arbeit beim Bau eines Katzen-„Örtchen“-Schranks?

Ikea Regale und manche Regale aus dem Baumarkt eignen sich hervorragend zum Umbauen. Der Preis dieser Regale ist in vielen Fällen niedriger als das beschichtete Holz. Sie sind mit Kunststoff beschichtet und zum Bau eines Katzenschranks gut geeignet.

Große Projekte wie eine Wohnlandschaft mit integrierter Katzentoilette erweisen sich nach diesem Prinzip nicht als Hexenwerk und sind komplett an Eure Bedürfnisse anpassbar.

Würfelsysteme bieten viel Spielraum für einen Katzenschrank in kleinen Wohnungen. Du kannst die einzelnen Würfel der Würfelsysteme wunderbar kombinieren. Ganz nach Wunsch kannst Du diese immer wieder neu zusammensetzen und andere Wohnlandschaften und/oder Katzenkloschränke kreieren.

Besonders schick wirken die Würfel mit Kratzteppich oder Sisal bestückt. Die Farben kannst Du Dir aussuchen. Diese Würfel animieren Deine Katze nicht nur zum Toilettengang, sondern befriedigen gleich mehrere Bedürfnisse Deiner Katze.

Deinen Ideen sind keine Grenzen gesetzt und was gibt es interessanteres als Flexibilität und Kreativität?

Anregungen zum Katzenschrank Bauen aus Regalen und Würfeln

1. Ein offenes Bücherregal oder für Ordner bietet viel Raum für Ideen. Ein schmales Katzenklo passt gut hinein, eine Tür vor das untere Fach und das Katzenklo-Schrankfach ist fertig. In die nächste Ebene eine weitere Tür einbauen. Reinigungszubehör hinein und fertig ist die zweite Ebene. Das dritte Fach von unten eignet sich hervorragend zum Abstellen des Katzenklos beim Reinigen.Aber, da geht noch mehr, denn dieses Fach kannst Du mit Teppich auskleiden und an den Seiten Sisal befestigen. Die Rückwand kannst Du mit einem oder zwei Bändern bestücken und ihr so gleichzeitig einen kleinen Spielplatz anbieten. Die äußeren Seitenteile des Regals eignen sich als Kletterwand. Bringe Teppich oder ein Sisalbrett darauf an und Deine Katze kann klettern.

Gut eignen sich Teppich-Restposten. Kaufe ein Stück das so lang ist, wie zweimal die Seitenhöhe zuzüglich der Länge des Regaldeckels. Du kannst nun den Teppich von links unten bis rechts unten in einem Stück an den Außenseiten des Regals entlang und dem Regaldach befestigen. Das bietet Deiner Katze, Kratz- und Kletterwand in einem.

Zur besseren Belüftung der Katzentoilette kannst Du Schlitze in die Seitenwände oder die Rückwand sägen. Zwei, drei Schlitze auf jeder Seite mit einer Länge von circa fünf bis zehn Zentimetern und einer Höhe von 0,5 Zentimetern reichen aus. Bringe die Schlitze in unterschiedlichen Höhen an und sorge damit für eine Rundum-Belüftung.

2. Das Regal mit Würfeln, großen Fächern und einer Breite von circa zwei Metern gibt Dir die Möglichkeit zwei Katzenklos einzufügen. Entweder Du integrierst sie beide auf derselben Höhe, also unten oder stellst eines in die nächst höhere Reihe. Wie gehabt und erklärt, eine Tür davor gesetzt mit Einstiegsluke, Lüftungslöcher oder Schlitze in die Seitenwände und schon ist der Toilettenschrank fertig.

Die meisten Regale bestehen aus mit Kunststoff beschichtetem Leimholz was sich gut reinigen lässt und Deine Katze trägt.

Bei einer so großen Wand ist der Spielraum dessen, was Du daraus entstehen lassen kannst für Deine Katze oder Deine Katzen unermesslich.

Spielplatz, mit verschiedenen, an Bändern aufgehängten Spielzeugen, die Du anfertigen kannst.

Schlafplätzen, die mit weichen Kissen und an einer Seite mit Sisal ausgerüstet zum Schlafen und Strecken einladen.

Kratz-Ecken, die Du mit alten Handbürsten und Wurzelbürsten bestückst damit die Katze sich kratzen und Ihr Fell zusätzlich pflegen kann.

Du kannst verschiedene Seitenwände mit zusätzlichen Öffnungen (ähnlich der Katzenklotür im unteren Fach) versehen und so mehrere nebeneinanderliegende Fächer miteinander verbinden. Türöffnungen in Decke oder Boden verbinden übereinanderliegende Fächer miteinander.

Türen vor verschiedene Fächer mit Eingang, wenn sich dahinter kein Fach befindet, das bereits eine Lochöffnung besitzt, erhöhen das Spielvergnügen. Einzelne Lochöffnungen verkleide mit Baumwolltuch und verdecke die Öffnung. Das Tuch befestige mit Klettband und Deine Katzen haben ein neues Spielzeug, das Du jederzeit ändern und erweitern kannst.

3. Regale mit tiefen, breiten Fächern eignen sich für größere Katzenklos gut. Die Seitenwände des Katzenklo-Fachs kannst Du mit Sisal bestücken und zwischen dem Sisal kleine Bohrlöcher oder Schlitze zum Belüften anbringen. Deine Katze animierst Du auf diese Weise direkt zum Abreiben der Pfötchen und zum Kratzen.

Auf der anderen Seite des Katzenklos kannst Du eine große Wurzelbürste anschrauben. Je tiefer das Regal, desto weiter lässt sich die Katzentoilette hineinschieben und desto weniger Einstreu fällt nach draußen.

Für ein weiteres Fach eignet sich ein Karton den Deine Katze nur mit der Pfote erkunden kann. Verstecke in ihm eine weiche Maus, Leckerchen oder andere Dinge. Befestige den Karton mit doppelseitigem Klebeband oder Klettverschluss, so fällt er nicht heraus und bietet Deiner Katze lange Spaß.

Befestige Teppiche, Kratzmatten und Kissen mit Klettverschlüssen, ersparst Du Dir den Ärger, den gewöhnliche Kratzbäume mit sich bringen. Du kannst die Kissen zum Waschen abnehmen und sie mit Flohmitteln behandeln, ohne den Katzenschrank zu beschädigen. Kratzbretter, die Du mit einer Schraube befestigst lassen sich, wie die Teppichbeläge, schnell und leicht wechseln.

Abgenutzte Hand- oder Wurzelbürsten kannst Du mit jeweils einer Schraube anbringen, wenn sie einen Holzgriff besitzen. Super leicht sind sie auszuwechseln und den gesamten Katzenschrank kannst Du mit wenigen Handgriffen reinigen, desinfizieren und neu bestücken.

Deine Katzen sind kaum zu bändigen, wenn Du neues Spielzeug mit Katzenminze im Katzenschrank befestigst oder hineinlegst.

Mit Fantasie und Geschick kannst Du Deinen Katzen und Dir einen Katzenschrank bauen, der vor Spielmöglichkeiten strotzt. Der Toilettengang wird für Deine Katze eine Freude. Sie muss nicht weit laufen für das kleine oder große Geschäft und das Spiel kann direkt aufs Neue beginnen.

Mit Deiner Kreativität und Deiner handwerklichen Begabung verwandelst Du Deine Katzen in glückliche Katzen. Es kann so leicht sein Haustieren Bewegung, Sauberkeit, Spiel und Spaß zu verschaffen.

Katzen fragen nicht danach was ein Katzenkloschrank kostet und sie fragen nicht nach dem Warum. Sie nehmen an, was Du ihnen bietest und sind dankbar für jede Art der Zuwendung, die Du ihnen gibst.

Einen Katzenschrank bauen ist nicht schwer, aber er gibt Dir durch Deine Katzen viel mehr zurück als Du an Zeit und Arbeit für ihn aufwendest.

Wie gewöhne ich meine Katze an die neue Art des Toilettengangs?

Baue den Schrank auf und warte ab. Manche Katzen nehmen ihn sofort in Beschlag, andere ziehen in der ersten Zeit noch das gewohnte Katzenklo vor. Eine leichte und gute Methode besteht darin, einen Teil des schon benutzten Einstreus in die neue Toilette zu geben.

Deine Katze erkennt ihren eigenen Geruch sofort und geht der Sache auf den Grund. Auf diese Weise verbindet sie ihren Geruch in der neuen Katzentoilette mit dem bekannten Einstreu und dies damit, dass sie darin ihr Geschäft verrichten darf.

Diese schonende Gewöhnung verhindert, dass Deine Katze ihr Geschäft an unerwünschten Stellen verrichtet.

Die alte Katzentoilette darfst Du in den ersten Wochen nicht wegnehmen. Verringere darin nach und nach das Einstreu, bis nichts mehr in der Toilette vorhanden ist. Reinige dieselbe und desinfiziere sie, lass sie aber weiterhin ohne Einstreu stehen. Deine Katze gewöhnt sich daran, dass da nichts mehr drin ist und ändert ihr Benutzerverhalten.

Benutzt Deine Katze die neue seit ein paar Tagen, kannst Du die alte getrost entfernen. Deine Katze vermisst sie nicht mehr.

Meine Katze hat Angst vor dem Durchgang, was kann ich tun?

Benutzt Deine Katze die neue Toilette nicht, weil sie Angst vor dem Durchgang hat? Dann ist dieser häufig zu klein. Vergrößere ihn und reibe ihn mit Katzenminzöl oder Baldrianöl ein. Beides lieben Katzen und die Angst schwindet. Die Größe des Eingangs ist entscheidend für das Gelingen.

Schmirgel scharfe Grate und Kanten des Eingangs gut ab und prüfe mit dem Finger, ob alles glatt ist. Kleinste Grate empfinden Katzen an ihren weichen Sohlen als extrem unangenehm und weigern sich schon aus diesem Anlass einen Eingang zu benutzen. Wir Menschen sehen dies oft erst, wenn die Katze eine Verletzung hat oder sie nicht gern in den Katzenschrank, die Katzentoilette oder ähnliches geht.

Seit wir den Katzenschrank haben ist unsere Katze unsauber, was kann ich tun?

• Überprüfe den Standort des Katzenschranks, steht er an einer Stelle die ihr nicht gefällt?
• Der Lieblingsplatz Deiner Katze und der Katzenschrank, sind Sie zu weit voneinander entfernt?
• Um den Katzenschrank befindet sich zu viel Unruhe, er steht so, dass jeder daran vorbeilaufen muss?
• Besitzt der Katzenschrank keine Belüftung?
• Hast Du das Einstreu gewechselt oder zu niedrig eingestreut?
• Sind das Fach und das Katzenklo zu klein für Deine Katze?
• Engt der Eingang Deine Katze ein und sie fühlt sich beim hineingehen bedrängt?
• Besitzt der Eingang des Katzenklos feine Grate oder eine scharfe Kante?
• Wo hat das Katzenklo früher gestanden? Ist der Katzenschrank zu weit von dem angestammten Platz weg?
• Hat sie keinen freien Zugang zum Katzenschrank und zum Katzenklo?
• Passt die Höhe des Katzenklo-Fachs zu Deiner Katze? Kann sie ihr Geschäft nicht aufrecht sitzend verrichten?

Kläre die oben genannten Fragen ab. Du findest bestimmt das eine oder andere, das auf Deine Katze zutrifft. Wenn dem so ist, ändere den Zustand und Deine Katze nimmt den Katzenschrank dankbar an. Katzen sind reinlich, in Ecken verrichten sie ihre Geschäfte ungern und zeigen damit einen Missstand und ihre Unzufriedenheit an.

Zu diesen Missständen zählen nicht nur oben genannte Zustände, sondern beispielsweise auch:

• ein neuer Mitbewohner
Das kann eine neue Katze, ein anderes, neues Tier, Dein Baby, Dein neuer Partner oder der neue Katzenkloschrank sein. Ihr gefällt das Neue nicht.
• Ein neuer Geruch
Dein neues Parfüm, Badeöl, der neue Teppich, der ihr komisch riecht, das neue Einstreu, eben alles Neue, für sie unbekannte. Katzen reagieren, gerade im Alter häufig mit Unmut neue Dinge und Gerüche. Hilf ihr, ihren Unmut zu verarbeiten und das Neue zu akzeptieren. Ätherische Öle, wie Baldrian, Katzenminze oder Melisse leisten dabei gute Dienste.
• Kläre ihren Gesundheitszustand ab. Unsauberkeit liegt häufig an Blasenproblemen, suche einen Tierarzt mit ihr auf und kläre das.

Deine Katze zeigt Dir an, wenn sie sich unzufrieden oder gar unglücklich fühlt. Reagiere nicht mit Ärger oder Wut, sondern hilf ihr. Erkunde genau was ihr nicht gefällt und ob sie wirklich gesund ist. Danach findet sich eine Lösung, um gemeinsam wieder glücklich zu sein.

Welches Katzenstreu ist für den Katzenschrank notwendig?

Besitzt Du eine Katze schon länger, dann behalte in jedem Fall das gewohnte Katzenstreu bei, es sei denn, Ihr seid damit unzufrieden.

Befindest Du Dich in der Situation Dir Deine erste Katze zuzulegen? Dann kommt es darauf an, wie viel Geld Du jeden Monat für Katzenstreu ausgeben willst. Die preislichen Unterschiede und die jeweilige Ergiebigkeit variieren stark. Die Qualitätsunterschiede richten sich nach der Art der Katzenstreu. Es gibt Katzenstreu auf Silikatbasis, Betonit, Tongranulat und Faserstreu, nur um die bekanntesten Arten zu nennen.

• Klumpende Katzenstreu gehört mit zu den beliebtesten Streuarten. Der Urin klumpt zusammen und Du kannst ihn leicht mit der Streuschaufel entfernen. Das unbenutzte bleibt im Katzenklo zurück. Faserstreu, Betonit und Tongranulate sind als Klumpstreusorten erhältlich. Seine Saugkraft ist hoch und seine Ergiebigkeit ebenso. Die Geruchsbindung hat sich in den letzten Jahren stark verbessert, sich positiv auf die Geruchsnerven auswirkt. Der normale Hausmüll dient dem Entsorgen des Einstreus, wenn es aus Betonit besteht. Tongranulat und Faserstreu lassen sich über den Kompost entsorgen.

• Silikateinstreu, es besteht aus Sand. Durch ein spezielles Verfahren ändert er seine Form in Kristalle. Es klumpt nicht, sondern nimmt mit jedem einzelnen Kristall sehr viel Flüssigkeit auf. Seine speziellen Eigenschaften führen zu einer sehr hohen Ergiebigkeit, da der Urin nicht mehr täglich zum Entsorgen aufruft.

Die Geruchsentwicklung ist extrem gering und der Kot lässt sich leicht mit der Streuschaufel entfernen. Durchfall hat eine Chance, da die Kristalle ihm die gesamte Flüssigkeit entziehen und nur harte Brocken zurücklassen.

Es ist äußerst ergiebig und ein Beutel mit circa drei Litern reicht für ungefähr vier Wochen. Ein sehr großes Katzenklo, welches fünf Liter Silikatstreu beinhaltet, reicht bei drei Katzen vier Wochen und es sind nicht alle Kristalle nass.

Zum Entsorgen der Streu reicht ein Komposthaufen. Das nasse Einstreu zerfällt in seinen ursprünglichen Zustand und wird wieder zu Sand.

• Nicht klumpende Einstreu kann ebenfalls aus Fasern, Betonit, Tongranulat und Silikat bestehen. Fasern, Tongranulat und Silikat gehören bei dieser Einstreuart zu den ergiebigsten. Betonit nimmt je nach Qualität unterschiedlich gut Flüssigkeiten auf und vielfach ist die Geruchsentwicklung nach kurzer Zeit schon erheblich. Fasern, Tongranulat und Silikat nehmen Flüssigkeit stärker auf, verhindern vorzeitige Geruchsbildung und sind sehr ergiebig. Das Entsorgen geschieht außer bei Betonit über den Kompost.

Für Katzenkloschränke eignet sich jedes Katzeneinstreu und die Umweltverträglichkeit ist bei allen Sorten gegeben, auch wenn sich nicht jede Art über den Kompost entsorgen lässt.

Die höchste Ergiebigkeit erweist sich als trügerisch, denn jeder Katzenhalter schwört auf eine andere Katzenstreuart. Wir bevorzugen Silikateinstreu, da wir einen großen Kompost im Garten haben und es uns mit seiner hohen Flüssigkeitsaufnahme überzeugt. Eine Geruchsentwicklung tritt in den ersten Wochen über den Urin gesehen gar nicht ein. Kot, riecht beim Absetzen, getrockneter Kot riecht kaum.

Wenn Du mehr als eine Katze in der Wohnung hältst, probiere verschiedene Sorten aus. Deine Katzen zeigen Dir ihre Vorliebe für das eine oder andere Einstreu. Richte Dich nach Deinen Katzen und es geht beiden Parteien gut.

Der Katzenkloschrank und das Verhalten Deiner Katze(n)

Ob Du einen Katzenschrank kaufst, ihn baust oder bauen lässt ist unerheblich und Dir überlassen. Wichtig ist, dass er Deinen Katzen und Dir in jeder Hinsicht gefällt. Er soll Dich unterstützen beim Reinigen des Katzenklosund Stauraum für die Utensilien zum Reinigen bieten. Deinen Katzen muss er ein oder mehrere Toiletten bieten und ihnen gefallen.

Zu seinen bisher unerwähnten Vorzügen gehört, dass der Katzenschrank die Energie zwischen Deinen Katzen und Dir verbessert. Zufriedene Katzen benutzen ihr Katzenklo von allein und das ungestört zu verrichtende Geschäft zählt zur Zufriedenheit Deiner Katzen.

Flächen über dem Katzenklo oder Fächer im Schrank, die sich Höhe Deiner Hüfte befinden, verleiten Dich zum Streicheln, Deiner dort liegenden Katze. Diese kleine, wenn auch kurze Geste vermittelt Deiner Katze Zuneigung, Wärme und Nähe. Viele Katzen springen direkt in diese Fächer oder auf den Katzenkloschrank, nur damit Du sie kurz berührst, wenn Du an ihr oder ihnen vorbeigehst. Sie suchen die Verbindung zu Dir und nehmen von sich aus den Kontakt zu Dir auf. Bei Katzentoiletten mit Haube oder offenen geht das nicht.

Katzen sind sehr gefühlsbetonte Wesen, sie bedürfen der Nähe ihrer Besitzer und anderer Katzen. Katzen jagen allein, aber sie sind keine Einzelgänger. Zu den echten Einzelgängern gehören Goldhamster, die jeden anderen Hamster außerhalb der Brunftzeit verjagen und gegebenenfalls töten.

Katzen gehören nicht zu den Herden- oder Rudeltieren, denn diese leben ständig zusammen und jagen gemeinsam.

Katzen gehören, so gesehen, einer eigenen Gruppe von Tieren an. Sie sind Einzeljäger, ziehen, wenn möglich, ihre Jungen gemeinsam auf. Versorgen und lehren sie alles, was zu einem unabhängigen Leben gehört. Egal ob Mutter, Vater, oder nur eine ältere Katze die mit im Haushalt lebt. Die Jungen lernen von allen ausgewachsenen und die ausgewachsenen Weibchen versorgen die Halbwüchsigen mit. Katzen lernen schnell und viel voneinander, aber sie agieren unabhängig.

Gern kehren sie, nach einem einsamen Spaziergang, in die Familie zurück. Katzen sind soziale Wesen, die einander begrüßen. Anhand ihres Geruchs stellen sie fest, ob derjenige zur Familie gehört oder nicht. Fremde nehmen sie nicht sofort auf und ihm steht fürs erste eine harte Zeit bevor. Er muss sich für diese Familie würdig erweisen.

Katzen leben in einer Art Hierarchie, die nur in den obersten Etagen starr ist. Alle Ränge darunter verteilen sich relativ gleichmäßig auf viele. Die untersten Ränge nehmen die jüngsten Katzenkinder ein. In der Familie unterstützen sich die Weibchen gegenseitig. Welpenschutz ist ein Mythos, denn die kleinen lernen früh sich durchzusetzen.

Was eine Katze kann, lernen alle anderen durch abgucken auch. Diese Art zu leben hat ihnen ihr Überleben gesichert.

Das Benutzen des Katzenschrankes und der darin befindlichen Toilette muss nur eine Deiner Katzen beherrschen. Deine anderen Katzen schließen sich ihr nach kurzer Zeit an und benutzen die Toilette im Katzenschrank ebenfalls.

Streicheleinheiten lieben alle Katzen, die eine mag es lieber rauer, die andere lieber zärtlich. Der Katzenkloschrank unterstützt das Zusammenleben und verbessert die gesamte Energie der Familie.

Nach der ersten Aufregung und dem Lernprozess kehrt Ruhe ein. Die Katzen suchen ihre Lieblingsplätze auf und bei großen Katzenkloschränken ergeben sich für die Tiere neue Möglichkeiten zum Spielen, Kuscheln und Kratzen.

Schnell ist die ursprüngliche Variante des Katzenklos vergessen und Deine Katzen genießen den neuen Katzenschrank in vollen Zügen.

Giardien bei katzen ansteckung

Giardien – Der Kampf gegen den Einzeller

Mir wurde die folgende Frage gesendet:

Was ist „Giardien“ bei Katzen?

Giardien sind einzellige Darmparasiten, welche sehr ansteckend bei Katzen, aber auch beim Menschen sind. Diese Einzeller gehören zu den Geißeltierchen. Giardien haften sich mit ihrer Saugscheibe an die Wand des Dünndarms. Diese Einzeller, auch Giardien genannt, verursachen sehr starken Durchfall. Dieser starke Durchfall tritt nicht nur bei deiner Katze auf, nein auch du als Tierbesitzer kannst davon betroffen sein. Diese einzelligen Darmparasiten stammen aus dem Mittelmeerraum. Es haben fast in jedem Land Tierbesitzer und auch Tierschützer mit Giardien zu kämpfen. Sogar in Deutschland sind diese Darmparasiten bei Katzen sehr stark verbreitet. Es gab eine Studie, in der die Belastung von Fließgewässern mit Giardia Lamblia in vier Einzugsgebieten untersucht wurde. In der Studie konnte nachgewiesen werden, dass die Giardia Lamblia sogar über die vier Einzugsgebiete hinaus verbreitet sind. Auch in den umliegenden Bächen und Talsperren der vier untersuchten Einzugsgebiete wurden Giardien nachgewiesen. Die nachgewiesene Menge war zwar gering, aber auch diese geringe Menge ist sehr bedeutend.

 

Wie Giardien erkennen?

Die Giardien Symptome: Katzen mit Darmparasiten leiden sehr oft unter wässrigem, ockerfarbenen Durchfall. Dieser Durchfall ist auch sehr häufig mit blutiger Schleimhaut aus dem Dünndarm durchzogen. Ein Symptom von Giardien ist der typische Geruch des Katzenkots: Der Giardienkot riecht auch immer etwas süßlich. Eine Katze, welche unter Giardien leidet, schafft es häufig nicht mehr rechtzeitig auf ihr Katzenklo. Die befallenen Katzen haben auch einen sehr großen Appetit. Die aufgenommene Nahrung kann aufgrund der Darmparasiten leider nicht mehr richtig verwertet werden. Von Giardien sind besonders Katzenbabys, die sogenannten Kitten, sowie alte aber auch schwache oder geschwächte Tiere betroffen.

Giardien was tun?

Sehr wichtig für einen Besitzer einer Katze, welche unter Giardien leidet, ist, darauf zu achten, dass der Stubentiger nicht austrocknet. Eine Austrocknung kann bei einer Katze sehr schnell lebensbedrohlich werden. Stelle deswegen immer genug frisches Wasser bereit, damit dein Liebling jederzeit etwas Trinken kann. Bei Anzeichen von Austrocknung (Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Hecheln, eingefallene Augen) solltest du deine Katze lauwarmes Wasser Trinken lassen und danach sofort zum Tierarzt!

Wahre Begebenheit: Tierarzt erkennt Giardien nicht!

Die Giardienkrankheit wirklich erkennen kann nur ein Giardientest. Ich habe sowohl von Fällen gehört, bei denen der Test vom Tierarzt versagt hat, als auch von selbst gemachten Tests, die versagt haben. Das Problem ist einfach, dass die Giardien nicht täglich im Kot zu finden sind. Deswegen kann ein Test falsch negativ anzeigen. Ich empfehle daher immer, den Test doppelt zu machen: Einmal selbst zuhause, als auch beim Tierarzt.

Einen Giardien Test zum selbst testen gibt es bei Amazon* zu kaufen. Im Test-Set sind auch die Behälter dabei, in denen der Kot gesammelt wird. Durch Klicken auf das folgende Bild, kommst du direkt auf Amazon, wo du mehr Infos über den Test findest:

 

Selbst wenn der Test zuhause negativ ausfällt du aber trotzdem eine Kotveränderung bemerkst, solltest du mit Deinem Liebling zum Tierarzt gehen, damit der wahre Grund für die Kotveränderung gefunden wird.

Vorbereitung für den Test beim Tierarzt

Um durch einen Test beim Tierarzt die Krankheit Giardien bei einer Katze nachzuweisen, sollte über drei Tage Kot gesammelt werden. Zum Beispiel mit Hilfe der hier abgebildeten Dosen*:

 

Der Kühlschrank dient als Zwischenlager für die Kotproben, welche sehr fein verpackt werden. Bis es dann endlich heißt: Ab mit den Kotproben und der Katze zum Tierarzt deines Vertrauens.

Bei einem positiven Befund einer Katze verschreibt der Tierarzt Panacur. Es gibt mittlerweile leider Giardienarten, die eine Resistenz gegenüber dem Mittel Panacur entwickelt haben. Panacur wurde ursprünglich für Hunde entwickelt und nicht für Katzen. Nebenwirkunge von Panacur sind weitere Durchfälle und Appetitlosigkeit. Leider zerstört Panacur die Flora des Katzendarms – wenn man Panacur verabreicht, muss man zusätzlich immer eine komplette Katzendarmsanierung machen. Bis sich der Darm wieder erholt hat, können Monate vergehen, in denen die Katze weiterhin unter Durchfällen leidet oder sogar Gefahr läuft zu dehydrieren. Es gibt Möglichkeiten die Giardien los zu werden ohne diese vielen Nebenwirkungen. Nämlich mit meinem Geheimtipp „Spartrix“ – dazu unten mehr. Nun zurück zum Thema Panacur, für alle, die lieber Panacur verwenden möchten:

Panacur ist ein Wurmmittel welches über mehrere Tage verabreicht werden muss. Es gibt verschiedene Phasen, in denen das Medikament verabreicht wird.

  1. Phase eins besteht darin, dass die Gabe von Panacur oder einem ähnlichen, vom Tierarzt verschriebenen Mittel, fünf Tage lang erfolgt.
  2. Phase zwei besteht darin, dass die Gabe des Medikamentes für drei Tage ausgesetzt wird. Danach beginnt wieder das gleiche Schema wie bei der ersten Phase.

Panacur / Metrodinazol oder andere bittere Katzenmedzin richtig verabreichen

Viele Giardienmedikamente sind sehr bitter. Je nach Katze, klappt die Verabreichung der Medikamente unterschiedlich gut. Lass dir die Medikamente auf jeden Fall in Tablettenform geben, denn in flüssiger Form, wirst du sie schwer verabreichen können.

Hier einige Ideen, wie die Verabreichung erfolgreich werden kann:

  • Manche Katzen nehmen die 500g Panacurtabletten ganz einfach mit Leckerlistäbchen ein
  • Bei anderen Katzen ist es komplizierter, aber was zB. gut geklappt hat: Die Panacurtablette zuerst im Mörser zerkleinern und dann mit einem Esslöffel Schälchen Sheba Selection* verrühren. Optional kann anstatt des Sheba auch Leberwurst verwendet werden.
  • Weitere Idee: Panacur in lauwarmem Wasser aufweichen und mit einer stumpfen Spitze ins Mäulchen geben

Manchmal reicht die Behandlung mit Panacur nicht aus, deshalb muss oft auch auf andere Mittel oder Wirkstoffe wie zum Beispiel Metronidazol oder Tinidazol zurück gegriffen werden. Tinidazol ist aber leider nur noch im europäischen Ausland erhältlich. Die Mittel gegen die Darmparasiten sind sehr bitter und deshalb ist es sehr schwierig Katzen dieses Mittel zu verabreichen. Damit Sie sich eine Erleichterung bei der Gabe dieses Mittels bei einer Katze schaffen, können Sie die Tabletten in Gelatine-Kapseln umfüllen. Diese Gelatine-Kapseln sind in jeder Apotheke erhältlich. Sie sollten aber unbedingt noch an ein was denken: Nicht nur das mit Giardien betroffene Tier, sondern alle Tiere welche im Haushalt leben müssen unbedingt behandelt werden.

 

Meine erste Wahl bei Giardien: Spartrix*


Dieses Medikament ist für Tauben zugleassen – für Katzen jedoch nicht offiziell. Dennoch wird es sehr oft erfolgreich von Katzenfreunden verabreicht, weil es dazu viele positive Erfahrungsberichte gibt. Der Erfolg der Behandlung mit Spartrix beruht auf der „Verwandtheit“ des Mittels mit anderen Medikamenten gegen Giardien. Deswegen ist es tatsächlich ein wirksames Mittel gegen Katzengiardien. Es gibt verschiedene Ideen und Erfahrungsberichte wie das Spartrix am besten dosiert werden sollte. Wer mit Spartrix behandelt, der muss sich klar machen, dass er experimentiert. Die Dosierung auf der Packungsbeilage für Spartrix* ist für Tauben. Wer sich für die Behandlung entscheidet, der muss letztendlich selbst testen, wie er das Mittel bei seiner Katze dosiert. Am besten man rechte sich selbst einen „Schnitt“ aus von allen Erfahrungsberichten, die man so finden kann.

Das Gute an Spartrix ist, dass bisher niemand der Selbstanwender von Unverträglichkeiten berichtet – auch nicht bei kleinen Kitten. Die Giardien verschwinden rasch und die Tiere müssen sich nicht weiter damit herumquälen. Die Therapiedauer ist kurz im Vergleich zu anderen Medikamenten. Bei kleinen Kätzchen ist einfach immer ein hohes Risiko, wenn man sie mit Panacur behandelt. Die Durchfälle und die geschädigten Darmwände sind für Kitten schnell lebensgefährlich. Die Kleinen Kätzchen können froh sein, wenn sie überhaupt ein paar Nährstoffe aus dem Katzenfutter verarbeiten können. Wenn die Kitten geschädigte Darmwände haben, passiert es, dass sie die Nahrung einfach ohne sie verdaut zu haben, wieder ausscheiden.

Eine zeitlang war es schwierig Spartrix zu bekommen, mittlerweile gibt es das Mittel wieder ganz normal im Handel*.

 

Hygiene ist sehr wichtig

Giardien sterben zwar besonders schnell an der Luft doch leider sind es die Zysten der Giardien, welche sehr langlebig sind. Ein normales Desinfektionsmittel kann beseitigt die Zysten leider nicht. Sollte ihr Stubentiger jedoch diese Zysten wieder aufnehmen, dauert der Zyklus bis zur Entwicklung von neuen Giardien nur 10-15 Tage. Dies können Sie besonders gut an der wechselnden Intensität des Durchfalles bei ihrer Katze erkennen. Deshalb müssen Sie täglich Putzen. Die Hygiene spielt eine sehr große Rolle bei der Behandlung von Giardien. Sie müssen unbedingt das Katzenklo täglich ausspülen und desinfizieren. Das gesamte Katzenstreu muss täglich gewechselt werden.

 

Welches Desinfektionsmittel bei Giardien?

Das richtige Desinfektionsmittel sollte die in der Wohnung vorhandenen Oberflächen und Materialien nicht beschädigen. Es ist außerdem wichtig darauf zu achten, dass es keine Resistenzen bei den Einzellern verursacht. Desinfektionsmittel wie zum Beispiel Halamid*, hat sich bei der Bekämpfung von Giardien sehr gut bewährt. Es wird gleich mit Dosieranleitung geliefert und kann auch in Sprayflaschen umgefüllt, verdünnt und in der Wohnung versprüht werden. Das Halamid kommt gleich in einem 1 kg Eimer und ist sehr ergiebig, um die gesamte Wohnung von den Giardien und Zysten zu befreien. Es reichen leider die normalen Desinfektionsmittel aus Drogeriemärkten oder Supermarkt  bei der Bekämpfung dieser Darmparasiten nicht aus.

Auch die Wasser- und Futternäpfe sollten täglich gereinigt werden. Am besten Sie übergießen diese Näpfe mit kochendem Wasser. Decken und Liegeflächen Ihres Stubentigers sollten Sie bei mindestens 60 Grad Celsius reinigen. Auch den Kratzbaumes ihres Lieblings sollten Sie auf keinen Fall vergessen. Sollten Sie bei der Reinigung des Kratzbaumes einen Dampfreiniger verwenden, sollten sie unbedingt daran denken die einzelnen Stellen sehr lange zu bedampfen. Sie sollten aber auch noch wissen je stärker der Durchfall bei Ihrer Katze ist umso leichter verteilen sich die langlebigen Zysten der Giardien. Bereits durch eine Aufnahme von nur wenigen Zysten kann ein erneuter Giardienbefall entstehen.

Sanierung der Darmflora und Stärkung des Immunsystems

Die Sanierung der Darmflora bei ihrer Katze erfolgt gleichzeitig mit der Medikamentengabe. Dies ist unbedingt erforderlich um den lästigen Durchfall bei Ihrer Katze zu stoppen. Es ist natürlich ebenso wichtig, dass sich die Darmwand wieder erholt. Dafür sind sehr gut Perenterol-Kapseln geeignet. Sie können das Medikament einfach über das Futter ihrer Katze streuen. Natürlich können Sie auch Bierhefetabletten  wie ein Leckerli geben. Aber auch Moorheilerde können Sie verwenden. Diese Moorheilerde können Sie einfach in das Futter mischen oder in die Schale mit frischem Wasser bei Ihrem Stubentiger geben. Benebac ist ein Mittel mit positiven Bakterienkulturen, welches Sie beim Tierarzt Ihres Vertrauens erhalten können. Darmflora plus ist ein geschmacksneutrales Pulver, welches Sie in einer Apotheke erhalten können. Mucosa compositum ist ein sehr komplexes Mittel auf homöopathische Art, welches Sie bei Ihrer Tierheilpraktikerin erwerben können. Welches Mittel für Ihre Katze geeignet ist, sollten Sie aber immer mit dem Tierarzt oder der Tierheilpraktikerin Ihres Vertrauens absprechen.

Ein sehr großer Teil der Hunde und Katzen welche bei uns in Deutschland leben, können ohne Symptome mit diesen Darmparasiten leben. Tiere mit einem sehr guten Immunsystem können die Giardien besser eliminieren. Das ist aber bei jungen, geschwächten und natürlich auch gestressten Tieren leider nicht der Fall. Diesen Tieren sollte auch immer etwas zur Stärkung des Immunsystems gegeben werden. Sie könnten deshalb bei ihrer Katze auch eine Kur mit Immu Stimm durchführen. Beim Durchfall welcher durch die Giardien ausgelöst wird, wird das sehr wichtige Vitamin B ausgeschieden. Sie können das Vitamin B in Tablettenform verabreichen oder der Tierarzt gibt ihrer Katze eine Spritze. Sie sollten aber unbedingt nach der richtigen Dosierung der Tabletten fragen.

Darmparasiten verhungern lassen!

Giardien ernähren sich von Kohlenhydraten. Diese sollten aber im Speiseplan ihrer Katze nicht vorkommen. Trockenfutter und auch Nassfutter aus dem Supermarkt, welches einen sehr hohen Getreideanteil enthält ist für eine artgerechte Katzenhaltung leider nicht geeignet. Sie können deshalb den Giardien recht einfach die Nahrungsquelle entziehen. Bei ihrer Katze ist aufrund der Durchfälle Schonkost angesagt. Schonkost heißt das Sie ihrer Katze nur mageres Hühnchen- oder Putenfleisch oder natürlich auch sehr bekömmliches Dosenfutter ohne Getreide, pflanzliche Nebenerzeugnisse, Zucker oder Karamell geben können. Sie sollten sich deshalb die Inhaltsstoffe auf der Verpackung des Futters genau durchlesen.

Es gibt auch alternative Wege gegen Giardien

Leider gibt es gegen Giardien noch nicht die perfekte Lösung in der Medikamentenwahl. Sehr oft werden Panacur und Metronidazol miteinander kombiniert. Die Dosierung aber auch die Länge der einzelnen Phasen wird auf jede Katze separat angepasst.

Bei der Behandlung mit kolloidalem Silber, welches auch mit Panacur kombiniert werden kann, haben Tierheilpraktiker bei der Bekämpfung von Giardien sehr großen Erfolg.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass Sie einmalig hochdosiertes Tinidazol verabreichen. Danach sollten Sie aber vier bis sechs Wochen warten bevor Sie erneut die Kotproben beim Tierarzt testen lassen. Sollte der Befund leider immer noch positiv sein, reicht schon eine zweite Gabe von Tinidazol vollkommen aus. Der zweite Test nach vier bis sechs Wochen ist in der Regel immer negativ. Bitte keinen Alleingang bei dieser Behandlungsmethode unternehmen, sondern immer einen Tierarzt ihres Vertrauens hinzuziehen, da die Nebenwirkungen leider sehr hoch sind.

 

exponentielle Fortpflanzung der Katze

Und nach uns die Kätzchenflut….

80 Millionen Kätzchen in 10 Jahren! Klingt verrückt, ist aber statistische Realität. Geht man davon aus, dass ein Katze und ein Kater im Jahr zweimal Junge bekommt und von diesen jeweils drei überleben, macht das nach nur drei Jahren über 400 Kätzchen!

Katzenpopulation Deutschland

Um nicht in einer Katzenflut unterzugehen, heißt die Lösung daher: Kastration. Denn selbst ein einziges Katzenpärchen hat, wenn es pro Jahr zwei Würfe mit zwei bis drei Jungen auf die Welt bringt, die selbst wieder Nachwuchs bekommen, eine schier unvorstellbar große Zahl an Nachkommen —

80 Millionen nach nur zehn Jahren!

Die hier beschriebene Fortpflanzungspyramide soll verdeutlichen, dass ein einziges Katzenpaar ausreicht, um eine regelrechte Lawine ins Rollen zu bringen.
Das ist deshalb unglaublich wichtig, weil es immer noch Katzenhalter gibt, die ihre Lieblinge nicht kastrieren lassen wollen, sondern lieber eine Katzenflut in Kauf nehmen. Oder was wenig besser ist, die Kastration nach dem ersten Wurf erledigen wollen. Es herrscht zwar im Allgemeinen die Meinung vor, dass sich im Bekanntenkreis sicherlich genug Abnehmer für eines der niedlichen Tiere finden werden. Aber am Ende werden etliche junge Katzen im Tierheim oder auf der Straße landen und diejenigen, die wirklich ein neues Haustier wollen, könnten ja stattdessen eine Katze aus dem Tierheim glücklich machen.

fundtier wer zahlt

 

Fundtier – was tun ?

Vorsicht: Wem gehören Fundtiere? Mitnahme kann Diebstahl sein!

FALL A: Haustier (z. B. Katze) Zugelaufen?

Schon wieder war sie da, die dunkle Katze mit den smaragdgrünen Augen lag mal wieder im Garten von Herr Peter. Darf Herr Peter die Fundkatze behalten? Die kleine Katze war in letzter Zeit häufiger im Garten aufgetaucht und Herr Peter legte deswegen ein Futternapf an die Veranda. „Du armes Ding, hast wahrscheinlich kein Besitzer?“. Nach einer Woche nahm Herr Peter die Katze und brachte sie schließlich ins Haus. Der Katze gefiel es anscheinend, denn sie machte es sich auf der Couch gemütlich und schloss langsam die Augen, um ein Nickerchen zu halten. Herr Peter gab der Katze den Namen „Denzil“. Denzil durfte aber von nun an nicht mehr raus aus dem Haus, denn Herr Peter wollte, dass sich die Katze an das neue Zuhause gewöhnt. Leider wusste der Tierfreund Herr Peter nicht, dass „Denzil“ eigentlich „Mohrchen“ hieß und das neuste Familienmitglied der Nachbarn eine Straße weiter war.
Als Mohrchen nach zwei Tagen nicht mehr zurück ins Haus kam, suchte die Familie die Nachbarschaft ab und rief auch bei der Polizei und dem Tierheim an.
Eine Woche verging. Mohrchen war ohne auch nur eine Spur zu hinterlassen verschwunden und die Familie konnte trotz aller Bemühungen Mohrchen nicht ausfindig machen. 

Die Rechtslage (Fundtieregesetz), juristische Situation:

Wenn der rechtmäßige Besitzer eines gefundenen Tieres nicht ausfindig gemacht werden kann, gilt das Gefundene, also in dem Fall die gefundene Katze, als „Fundsache“. Die Stadt oder Gemeinde ist für die Versorgung einer Fundsache verantwortlich, die in den meisten Fällen, schon vor ab, das örtliche Tierheim mit der Pflege und Aufbewahrung solcher Tiere beauftragt hat. Wenn die gefundene Katze dem Tierheim gemeldet wurde, darf das Tier, meistens provisorisch, in seinem „Adoptionszentrum“ zur Pflege bleiben.
Aber Achtung: Sobald sich der rechtmäßige Besitzer meldet, hat der Finder das Tier abzuliefern. Erst nach sechs Monaten ohne Signal des vorherigen Besitzers werden die Besitzansprüche an den neuen Halter übergeben. Die Betreuungskosten werden von der Gemeinde jedoch nur für die ersten vier Wochen gezahlt. Für den Rest der Periode muss der Tierfreund selbst aufkommen. auf.

Es ist bemerkenswert, wenn Tierliebhaber sich um scheinbar streunende Tiere kümmern. Aber es gibt ein paar Punkte, die man beachten sollte, um sicherzustellen, dass man einen bestehenden Besitzer nicht unglücklich macht, indem man ausversehen sein Tier adoptiert. Außerdem ist das Behalten von Tieren, die schon einen Besitzer haben, tatsächlich als Tatbestand eines Diebstahls gültig.

Eine Katze, die gut ernährt ist und ein gesundes Fell hat, ist in vielen Fällen einfach nur eine freilaufende Katze, die bei ihren Razzien ein paar zusätzliche Leckereien fangen möchte. In solchen Fällen ist die Versuchung groß, das Tier zu füttern. Aber das ist nicht zu empfehlen. Gerne können Sie das Tier in die Wohnung lassen, um ein Nickerchen zu machen. Aber die Katze sollte wieder rausgelassen werden, sobald sie es will. Sie können das Tier gerne gut behandeln, wenn es sich immer wieder in ihrem Garten blicken lässt, aber erklären Sie es nicht als der Familie zugehörig.

Ein vernachlässigtes Tier mit einem zotteligen Fell hingegen wurde höchstwahrscheinlich aufgegeben. Fütterung ist offiziell nicht nur erlaubt, aber sehr empfehlenswert. Wenn herrenlose Tiere hungern, muss das Futter gut dosiert werden. Zu viel auf einmal ist extrem ungesund für den kleinen Magen. Wenn eine solche Katze wenig Interesse daran hat, ihren warmen Platz zu verlassen (und nur dann!), Ist die – provisorische – Aufnahme des Tieres erlaubt. Das gleiche gilt – in geringerem Maße – für Hunde, von denen es bekanntermaßen mehr Ausreißer gibt, als man meinen könnte. 

Was ist zu tun? 

1) Fundtiere melden

Der Fund des Tieres muss in jedem Fall gemeldet werden: beim Tierheim bzw. örtlichen Tierschutzverein, der Polizei und der Gemeinde bzw. Ordnungsbehörde (Fundbüro).

Wer zahlt Tierarztkosten bei Fundtieren?

Die Meldung bei der Gemeinde muss schriftlich erfolgen (Fundtieranzeige), da ansonsten kein Anspruch auf Erstattung entstehender Kosten (v.a. Tierarzt) besteht.

„Wo kann ich eine Fundkatze abgeben?“

Es ist zu überlegen, ob man die Katze ins Tierheim abgibt oder lieber bei sich behält, bis die „Besitzverhältnisse“ geklärt sind. Zu beachten dabei ist: Eine Erstattungspflicht der Pflegekosten durch die Gemeinde existiert nur für die ersten vier Wochen.

Diese Frist gilt, obwohl das Tier erst nach sechs Monaten endgültig an den Finder übergehen kann – vorausgesetzt, es meldet sich bis dahin kein Besitzer.

Ab wann dürfen Fundtiere vermittelt werden? Erst nach 6 Monaten darf die Katze an einen neuen Besitzer abgegeben werden.

Was passiert mit Fundkatzen im Tierheim? Bei der Entscheidung, das Tier oder die Katze im Tierheim abzugeben, kann man sicher sein, dass die Katze wenn möglich an den ursprünglichen Besitzer zurück gegeben wird oder ein neuer Katzenfreund sich der Katze annimmt.

 

2) Zum Tierarzt

Der Gang zum Tierarzt ist der nächste Schritt. Zunächst ist das Tier auf Chip, Halsband oder Tätowierung zu untersuchen, die eventuell Hinweise auf den Besitzer geben. Im Falle eines Chips können Tierarzt und Tierheim bei der Suche nach dem Besitzer weiterhelfen. Dies ist aufgrund der Existenz verschiedener Registrierstellen, wie zum Beispiel Tasso, der beste Weg.

Der Tierarzt untersucht nicht nur den allgemeinen Gesundheitszustand, sondern sucht mit einem speziellen Lesegerät auch nach einem möglichen Microchip. Die Kosten hierfür übernimmt i.d.R. die Gemeinde/Stadt, wenn bei ihr eine Fundtieranzeige, also eine schriftliche Meldung der „Fundsache“, vorliegt. Somit soll verhindert werden, dass sich einige Personen ihr eigenes Tier auf Kosten der Gemeinde behandeln lassen.

3) Tierbesitzer suchen

Es gibt Dank des Internets viele Möglichkeiten den Besitzer einer Katze zu suchen.

Fundtiere bei Facebook suchen

Nutze die Facebook Suchfunktion und suche nach Gruppen, wo man gefundene Tiere melden kann. Bei Tasso auf der Webseite können die Tierbesitzer direkt angeschrieben werden und ihnen die Fundkatze gemeldet werden. Es gibt dort die Möglichkeit nach Wohnort zu sortieren, so dass man die Katzenbesitzer gut ausfindig machen kann

Auch auf Ebay Kleinanzeigen können Fotos des gefundenen Tieres hochgeladen werden.

Zettelaushang im Wohngebiet ist eine weitere effektive Möglichkeit. Achten Sie auf eventuelle Vermisstmeldungen. Melden Sie das aufgenommene Tier bei den Online-Registrierstellen.

 

FALL B) Fund eines verletzten Tieres

Vorsicht:
Hier gibt es per Gesetz eine – für Tierliebhaber oft unverständliche – Differenzierung verschiedener Tiergruppen:

I. Haustiere (Fundkatzen, Fundhunde etc.) 
Bei Haustieren gibt es kein Zögern:

1) Die Fundkatze, der Fundhund etc. muss eilig aber vorsichtig zum Tierarzt gebracht werden. Nachdem die Wunden behandelt wurden, können sie auch nach einem möglicherweise vorhandenen Mikrochip suchen. 

2) Dann kannst Du nach dem Besitzer suchen. Auch hier muss die Fundkatze, der Fundhund etc. gemeldet werden
(siehe Text zu Fall 1). Die schriftliche Nachricht an die Gemeinde, sollte eine Mitteilung des Tierarztes über Art der Behandlung und die Höhe der Kosten enthalten.  

3) Du solltest unbedingt die Flyer aushängen und in der Nähe deines Hauses fragen, wer der Besitzer des Tieres ist. Wenn Du eine tote Katze oder einen toten Hund auf oder neben der Straße findest, solltest Du dies auch dem Tierheim melden, damit die dem Besitzer mitteilen können, dass sie die Suche beenden können.

II. Wild lebende, nicht zahme Katze 

Eine Katze, die noch nie bei Menschen gelebt hat, zählt als wildes Tier und für diese Katze werden keine Kosten durch die Gemeinde übernommen. Diese Katzen würden sich auch nie zähmen lassen, weil sie es gewohnt sind in der freien Natur zu leben. Das Einzige was du tun kannst, ist in diesem Artikel unter dem Untertitel „Pflege von wilden Katzen, die sich nicht zähmen lassen“ zu lesen.

 

III. Wildtiere (Hirsche, Kaninchen, Igel, Schweine etc.)

Vorsicht: Tiere, die zum „jagdbaren Wild“ gehören (so das Amtsdeutsch) dürfen nicht vom Fundort entfernt werden. Dies wäre „Wilderei“, denn sie sind Eigentum des Jägers. Dieser muss sofort informiert werden. Ist er nicht bekannt oder erreichbar, ist die Polizei zu benachrichtigen. Die betroffenen Tiere werden i.d.R. noch am Unfallort erlöst.

Achtung: Tiere, die als „jagdbares Wild“ gelten (so das offizielle Deutsch) dürfen nicht von der Fundstelle weggebracht werden. Das würde als Wilderei gelten, weil sie Eigentum des Jägers sind. Der Fund von verletzten Wild muss dem Jäger sofort mitgeteilt werden. Wenn er nicht bekannt oder erreichbar ist, muss die Polizei benachrichtigt werden. Die betroffenen Tiere werden meistens noch an der Fundstelle von ihrem Leid erlöst.

Verletzte Igel und andere kleinere Wildtiere, dürfen jedoch sicher zum Tierarzt gebracht werden, wenn der Jäger an denen kein Interesse hat. Viele Tierarztpraxen bezahlen freiwillig die Behandlungskosten bei verletzten Wildtieren. Wildtiere unterliegen dem Naturschutzgesetz und müssen nach der Behandlung und Genesung in der Nähe des Ortes – außerhalb der Gefahrenzone – zurückgebracht werden.

 

Buchempfehlung* zum Thema „Erste Hilfe“:

vermisste katzen wiederfinden

1.) Schritt:

Frage die Nachbarn, ob sie im Keller, im Schuppen, Dachboden oder auf dem Dach einmal nach deiner Katze suchen können und, ob sie deine Katze irgendwo gesehen haben.

2)

Bitte versuche dein Tier mit Hilfe von Zetteln an Ampeln und Bäumen zu suchen. Versuche möglichst im gesamten Viertel die Zettel zu verteilen.

Auf den Zetteln sollte ein Bild der Katze drauf sein, auf welchen Namen sie hört und seit wann sie verschwunden ist. Außerdem sollten deine Kontaktdaten – mindestens eine Telefonnummer zu sehen sein.

Weise auf dem Zettel darauf hin, dass die Nachbarschaft auch in ihren Kellern und auf den Dachböden nachsieht. Oftmals sind Katzen schon unbemerkt eingesperrt wurden und es besteht die Gefahr, dass sie verdursten oder verhungern.

3.)

Zeitgleich kannst du im Internet nach deiner Katze suchen. Hier eine Auswahl an Internetportalen:

 

4.)

Frage in den Tierheimen und Katzenschutzvereinen vor Ort nach, ob deine Katze dort gemeldet, oder abgegeben wurde.

Hier findest du ein Katzenschutz-Organisationen-Verzeichnis für gesamt Deutschland.

 

In Kürze findest du hier in diesem Artikel noch weitere Ideen und Hilfestellungen für Katzenbesitzer, die ihren Liebling vermissen. Der Artikel wird bald erweitert.

Lesen außerdem den folgenden Artikel für weitere Tipps.

Katzenhilfe macht die welt besser

Eines Tages gehst du in deinem Stadtviertel spazieren und plötzlich siehst du ein pelziges Katzengesicht, das hinter einem Busch hervorragt. Oder eine Katze / einen Kater, die / den du noch nie zuvor gesehen hast, rast über den Hof und verschwindet unter einem geparkten Auto. Du willst helfen, aber was kannst du bei einer streunenden Katze tun?

Wie du eine streunende, heimatlose Katze am besten erkennst

Die erste Regel, um streunenden und heimatlosen Katzen zu helfen lautet: Hände weg! Verfolge die Katze nicht sofort. Es ist unwahrscheinlich, dass du sie fängst, aber es ist wahrscheinlich, dass du sie erschreckst. Selbst wenn du es schaffst, nahe genug heranzukommen, riskierst duschwere Verletzungen, wenn du versuchst, sie zu ergreifen. Eine verängstigte Katze kann sehr schnell viel Schaden anrichten.

Die zweite Regel, um effektiv zu helfen: Detektiv spielen. Ist das eine Hauskatze, die kürzlich verloren gegangen ist? Eine streunende Katze, die seit einiger Zeit auf sich allein gestellt ist, sich aber für die Menschen interessiert, sobald sie sie kennengelernt hat? Eine wilde Katze, die von Natur aus misstrauisch gegenüber Menschen ist und lieber außerhalb eines traditionellen Hauses lebt?

Um das herauszufinden, fragst du Nachbarn und andere Menschen in der näheren Umgebung, ob sie etwas über die Katze wissen. Ist sie gerade angekommen oder wurde sie schon länger gesehen? Füttert sie jemand, bietet ihr Unterschlupf oder lässt sie sogar in sein Haus? Hat die Katze oder der Katzer ein Halsband und Anhänger? Hat jemand „Katze vermisst“-Schilder oder Zettel in der Nachbarschaft angebracht?

Wie man einer zahmen, heimatlosen Katze hilft

Wenn sich herausstellt, dass das Kätzchen verloren gegangen ist, dann willst du natürlich den Besitzer kontaktieren und die Katze zurückgeben. Wenn das gefundene Tier ein freundlicher, zahmer Streuner ist, dann lebte er wahrscheinlich einmal in einem Heim. Wenn du keinen Besitzer finden kannst und auch niemand seine Katze vermisst, dann musst du eine Lösung finden, damit dem armen Tier nichts geschieht. Hier erfährst du, welche Schritte du einleiten musst, wenn du eine Fundkatze gefunden hast.

Streunende Katze abgeben?

Erkundige dich beim örtlichen Tierheim- und Rettungsorganisationen, ob sie Platz haben, um eine weitere Katze aufzunehmen und ein Zuhause zu finden. Wenn ja, locken Sie mit Hilfe einer Dose Thunfisch die Katze in eine Katzentransportbox und schließen Sie die Tür hinter sich, aber versuchen Sie nicht, sie zu zwingen. Frage jemanden, der Erfahrung im Umgang mit Katzen hat. Verwende im Zweifelsfall eine humane Kastenfalle. Sie können versuchen, eine Falle von einer örtlichen Katzenrettungsgruppe, einem Tierheim oder einer Kastrationsklinik auszuleihen.

via GIPHY

Wenn das Tierheim überfüllt ist und die Rettungsvereine/-gruppen voll sind, dann versuche nicht, ihnen eine weitere Katze zu bringen, die sie nicht unterbringen können. Überlege selbst die Katze zu pflegen und ein dauerhaftes Zuhause zu suchen. Zum Beispiel kannst du auch einfach über Ebay Kleinanzeigen versuchen ein neues Katzenzuhause zu finden. Wenn das auch nicht möglich ist, dann lasse die Katze kastrieren und versorge das Tier im Freien mit Futter und einem warmen Katzenheim.

Pflege von wilden Katzen, die sich nicht zähmen lassen

Wenn deine Nachbarschaftskatze verwildert ist oder es scheint nicht, dass er jemals in einem Haus gelebt hat, dann ist er wahrscheinlich nicht zähmbar. Hier kann eine andere Lösung gefunden werden. Die Katze kann draußen wohnen bleiben, während du Essen und Unterkunft bietest.

Streundende Katzen einfangen und kastrieren bzw. sterilisieren

Die wichtigste Regel für die Pflege von wilden Katzen: Falls du sie einfangen willst, musst du schnell sein. Du musst eine Lebendfalle verwenden, die möglichst keine Verletzungsgefahr darstellt. Oder du verwendest den Thunfisch Trick, der oben beschrieben wurde. Nur so kannst du die wilde Katze fangen und für die Kastration in eine Tierklinik bringen. Ein oder zwei Tage nach der Operation kann er wieder nach draußen entlassen werden. Es ist wichtig, vorher anzurufen und einen Termin zu vereinbaren, bevor du die Katze in die Falle lockst. Weitere Informationen über das Fangen von wilden Katzen und deren Pflege vor und nach der Operation findest du im Internet.

streunende Kater und Kätzchen helfen

Wenn es eine wild lebende Katze in deiner Nachbarschaft gibt, sind wahrscheinlich auch andere da. Schaue dich um und spreche mit deinen Nachbarn darüber, wie ihr alle zusammenarbeiten könnt, um den Katzen zu helfen. Es ist wichtig, dass alle Katzen in deiner Nachbarschaft sterilisiert oder kastriert werden, damit sich die Wildlinge (wild lebende Katze ohne Herrchen) nicht noch fortpflanzen. Dies wird als Trap-Neuter-Return oder TNR bezeichnet und ist der effektivste und humanste Weg, die freilaufende Katzenpopulation zu kontrollieren.

Es braucht ein wenig Zeit und Arbeit, aber wenn du fertig bist und deine Nachbarskatze jetzt in einem neuen Zuhause ist oder im Freien betreut wird, wirst du wissen, dass du einen Unterschied gemacht hast.

Sei du selbst die Veränderung, die du dir für diese Welt mit ihren Tieren wünschst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen:

petsmartcharities.org/blog/helping-stray-cats-in-your-neighborhood

katze überfahren rufe polizei an

Dir ist eine Katze vor das Auto gelaufen und du hast dich total erschrocken? Du hast versucht dem armen Tier auszuweichen oder eventuell hast du sogar versucht zu bremsen, aber konntest nichts dagegen tun und nun hast du die Katze überfahren. Leider fahren die meisten Menschen einfach weiter, nachdem sie eine Katze überfahren haben.

Aber ist das denn in Ordnung, wenn der Fahrer einfach die Flucht ergreift, nachdem er eine Katze schwer verletzt hat oder gar durch die Kraft des fahrenden Autos getötet hat?

Im Tierschutzgesetz ist festgelegt, dass jeder Mensch in Deutschland verpflichtet ist sich für das Wohl und die Gesundheit von Tieren einzusetzen. Natürlich kannst du nichts dafür, dass dir die Katze vor das Auto gerannt ist. Außerdem steht das Wohl des Menschen auch über dem Wohl des Tieres – das heißt, du darfst zB. nicht bremsen, wenn gerade ein anderes Auto hinter dir fährt. Wenn du einfach so auf „freier“ Strecke bremsen würdest und damit einen gefährlichen Auffahrunfall verursachen würdest, dann müsstest du dich dafür verantworten (außer innerhalb geschlossener Ortschaften, denn hierzu gibt es ein neues Gerichtsurteil – siehe Erklärung ganz unten im letzten Absatz.).

Im Sinne des Tierschutzgesetzes kannst du jedoch versuchen an der nächstbesten geeigneten und sicheren Haltemöglichkeit mit deinem Auto anzuhalten, die Warnblinkanlage anschalten und von dort aus kannst du zurück zu der Stelle laufen wo du das arme Tier angefahren hast.

Psychische Folgen vom Anblick eines verletzten oder sterbenden Tieres

Achtung – der Anblick eines schwer verletzten Tieres kann traumatische Folgen auf die Psyche haben – sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Wenn du schon von weitem siehst in welchem Zustand die Katze ist, dann schütze deine psychische Gesundheit und gehe nicht zu nah an die Katze heran. Rufe die Polizei unter 110 an.

Falls du den Anblick von Verletzungen zB. aus beruflichen Gründen gewöhnt bist, kannst du natürlich sofort näher heran gehen. Auch wenn du dir sicher bist, dass du den Anblick verkraften kannst, solltest du dich trauen zur Katze zu gehen.

polizei rufen bei Tierunfall

Welche Gefahr kann von verletzten Katzentieren ausgehen?

Ein verletztes Tier kann aggressiv sein, fauchen und kratzen – einfach aus Angst. Ein verletztes oder sterbendes Tier kann sich im Todeskampf befinden. Es kann aber auch sein, dass von dem Tier trotz Verletzung keine Gefahr ausgeht. Aber sicher kann man das vorher leider nicht wissen. Daher solltest du dir genau überlegen, ob du das Tier auf eigene Faust anfässt oder versuchst es zu retten bzw. zum Tierarzt zu bringen.

Warum ist das wichtig nicht einfach so weg zu fahren nachdem du ein Tier angefahren hast?

Es ist deswegen wichtig, weil die verletzte Katze mit deiner Hilfe noch überleben könnte. Außerdem ist das eventuell auf der Straße herumliegende Tier eine Gefahr für den Straßenverkehr und somit eine Gefahr für den Mensch. Falls die Katze noch in der Lage ist wegzurennen, könnte sie auf ihrem Weg über die Straße ebenfalls einen Unfall verursachen.

Wenn du nun die verletzte oder tote Katze gefunden oder gesehen hast und sie wirklich eine Gefahr für den Straßenverkehr ist, dann rufst du die Polizei an unter der bundesweit gültigen Telefonnummer 110.

Die Polizei wird sich darum kümmern die Katze von der Straße zu bekommen.

Du brauchst übrigens keine Angst haben, dass der Besitzer Schadenersatz für seine Katze fordert – darauf hat er kein Recht. Es kann sogar sein, dass nach einer sogenannten Haftungsprüfung festgestellt wird, dass der Tierbesitzer für die Schäden an deinem Auto aufkommen muss. Die meisten Tierbesitzer haben für diese Fälle eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen – diese Versicherung trägt die Kosten für die Reparatur deines Autos. Es gibt auch eine KFZ Versicherung von der R und V, die Zusammenstöße mit Tieren abdeckt.  In der KFZ-Teilkaskoversicherung ist der Zusammenstoß des in Fahrt befindlichen Fahrzeuges mit Tieren jeder Art oder mit Haarwild versichert. Der Schaden am Fahrzeug muss durch die Berührung mit dem Tier entstanden sein. Diese Versicherung kannst du vorsichtshalber für zukünftige Zusammenstöße abschließen.

Fragst du dich, ob du das Tier selbst „erlösen“ darfst, nachdem du die Katze angefahren hast?

Ob ein Tier erlöst werden darf, muss ein Tierarzt entscheiden. Deswegen ist es so wichtig immer als erstes die Polizei unter 110 zu rufen.

 Achtung – innerhalb einer geschlossenen Ortschaft ist Bremsen für Katzen erlaubt:

Falls das hinter einem fahrende Auto auffährt, nachdem man für eine Katze gebremst hat, ist die Haftpflichtversicherung des hinter einem fahrenden Autos verantwortlich den Schaden zu übernehmen. Der Hintermann ist in der Pflicht ausreichenden Abstand zu halten, damit die Bremsung des Vordermannes keinen Unfall verursacht! Dieses Urteil wurde vom Landgericht Paderborn festgelegt (5 S 181/100)

 

Ich bin kein Rechtsberater – Haftungsausschluss

Die Inhalte dieses Artikels sind nach bestem Gewissen recherchiert, aber haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Aktualität. Bitte frage im Zweifelsfall einen Anwalt über die aktuell gültige Rechtsprechung.

hitzschlag was hilft

Vorsicht Hitzestau

Wenn das Thermometer Temperaturen über 25 Grad anzeigt, sind nicht nur die Sonnenhungrigen begeistert, denn das Allgemeinbefinden der meisten Menschen steigt enorm an und die Lebensqualität nimmt zu. „Sonnenanbeter“ sind zwar in ihrem Element, jedoch ist die Hitze für Haustiere eher etwas negativ besetztes.

Insbesondere wenn der Liebling keinen Platz im kühlenden Schatten vorfinden kann oder aber nicht genug Wasser zum Trinken zur Verfügung steht. Ebenso kann mangelnde Frischluftzufuhr zu einem sogenannten Wärmestau im Körper des Tieres stattfinden. Dies kann blitzschnell zu einem Hitzschlag bei Katzen und weiteren Symptomen führen.

Welche Hitzschlag Symptome gibt es?

Erste Anzeichen für einen Hitzschlag sind unter anderem Unruhe, Abgeschlagenheit sowie leichtes Taumeln. Sollte man die eigene Katze in solch einem Zustand vorfinden ist sofortiges Handeln dringend geraten.

Hitzschlag bei Katzen was tun? Wie kann erste Hilfe geleistet werden?

wie erkenne ich einen Hitzschlag bei Katzen

Das Tier muss sofort in den Schatten gebracht werden beziehungsweise in einen kühlen Raum. Darüber hinaus sollte ausreichend frisches Wasser zum Trinken für die Katze bereitstehen und auch für eine gute Luftzirkulation sollte gesorgt werden. Bekommt das Tier Krämpfe oder leidet es unter Atemnot oder wird im schlimmsten Fall sogar bewusstlos, besteht Lebensgefahr. In diesem Fall sollte das Tier mit kalten sowie feuchten Tüchern gewickelt werden und man sollte dringend einen Tierarzt aufsuchen.

Beim Transport dorthin ist zu beachten, dass das Tier ausreichen frische Luft bekommt. Im Übrigen sind vor allem ältere, Herzkranke und trächtige sowie besonders junge Tiere Hitzschlag gefährdet. Am besten beugt man vor, in dem man diese und generell Tiere nicht der Mittagssonne aussetze. Darüber hinaus sollte vor allem auch körperliche Aktivitäten nicht in der Mittagszeit beziehungsweise bei enormen Hitze ausgeführt werden und eher auf die kühlere Tageszeit verschoben werden.

VORBEUGUNG: Was tun, um Hitzeschlag bei Katzen im Auto vorzubeugen?

Natürlich unterliegen auch Tiere, die im Auto transportiert werden müssen, einem sehr großen Risiko einen Hitzschlag zu erleiden. Der Transport muss daher sorgfältig vorbereitet werden. Für lange Fahrten mit dem Auto sollten eher die kühleren Tageszeiten in Betracht gezogen werden. Darüber hinaus sollte ebenfalls genügend Trinkwasser für das Tier mitgenommen werden. Wichtig sind aber auch helle Tücher, die bei direkter Sonneneinstrahlung befeuchtet werden können und über das Tier beziehungsweise über den Käfig gelegt werden können. Beachtet werden sollte aber auch, dass selbst bei kurzen Fahrten das Auto durch langes Stehen in der Sonne überhitzt sein kann. Abschließend sollte auch noch erwähnt werden, dass man ein Tier niemals in einem geparkten Auto alleine zurücklässt. Selbst dann nicht, wenn man das Fenster einen Spalt offen lässt. Dies kann tödlich für das Tier sein.

 

Auch andere Tiere haben Hitzestaus: Hunde, Ziervögel, Kaninchen und Meerschweine

Die häufigsten Opfer der Hitze sind neben Kaninchen und Meerschweinchen oftmals auch Ziervögel, da deren Käfige oft achtlos der ungefilterten Sonnenbestrahlung ausgesetzt sind. Daher sollte der Standort des Käfigs eher so gewählt werden, dass dieser zu jeder Zeit mit ausreichend Schatten versorgt wird. Wissenswert dürfte sein, dass die Häuschen, welche es im Einzelhandel zu kaufen gibt, nicht genügend Schutz bieten. Ein Irrglaube ist auch, dass Kaninchen und Meerschweinchen kein Wasser zum Trinken benötigen. Gerade im Hochsommer kann dies fatale Folgen für das Tier haben.